25.02.2018

U17

BVB souverän im Duell zweier verschiedener Welten

Foto: firo

Die B-Junioren von Borussia Dortmund machen auch nach der Winterpause der Bundesliga West so weiter, wie sie aufgehört haben: Sie spielen souverän und erfolgreich.

Gegen den Tabellenzehnten Hombrucher SV gab sich der momentane Spitzenreiter keine Blöße und überzeugte mit einem deutlichen 4:0 (2:0)-Sieg. Wieder einmal glänzte dabei das 13-jährige Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko mit drei Treffern. 30 Treffer hat er nun schon erzielt.

Von Beginn an zeigten die Hausherren der Borussia, dass sie an diesem 17. Spieltag die bestimmende Mannschaft sein würden. "Wir haben von Beginn an gut losgelegt", befand BVB-Trainer Sebastian Geppert nach der Partie und ergänzte: "Schon in der ersten Minute haben wir gute Chancen gehabt." Die seine Mannschaft allerdings nicht nutzen konnte, Moukokos Schuss verfehlte das Tor knapp.

Erst in der 18. Minute durften die Borussen das erste Mal jubeln: Nach einer hohen Hereingabe nahm Moukoko den Ball, umkurvte die Hombrucher Abwehr und schoss aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung ein. "Ich stand genau auf der Höhe. Das war Abseits. Und nicht nur ein wenig, sondern mindestens drei Meter", ärgerte sich der Hombrucher Trainer Matthias Jabsen. Schiedsrichter Robin Braun erkannte den Treffer allerdings an. Und noch vor der Pause erhöhte Alaa Bakir nach einer Flanke von Mert Göckan zum 2:0. "Vor allem in der ersten Hälfte haben wir das Spiel sehr gut kontrolliert", bescheinigte Geppert seinem Team eine gute erste Halbzeit.

Im zweiten Durchgang kamen die bis dahin sehr tiefstehenden Hombrucher mehr in die Offensive. Dort scheiterten sie allerdings allzu oft am letzten Pass, so dass BVB-Torwart Nik Jonas Deubel, der nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte, zu keinem nennenswerten Einsatz kam. Und so war es wieder Moukoko, der mit seinen Treffern Nummer zwei und drei (68., 73.) den ersten Meisterschaftssieg des Jahres perfekt machte.

"Wir wussten schon vor der Partie, dass wir mit Hombruch einen Gegner haben, den wir nicht unterschätzen dürfen und so kam es auch. Sie standen sehr tief und haben wenig zugelassen", hatte Geppert nach dem deutlichen Sieg auch noch ein Lob für den Gegner parat, er fügte allerdings auch an: "Wir sind durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zu diesem Sieg gekommen. So müssen wir weiter machen." Die Borussen halten damit den Abstand auf den Tabellenzweiten FC Schalke 04 weiterhin aufrecht. In den nächsten Spielen werden sie aber vorerst weiter auf die Mittelfeldakteure Reda Khadra (Schlüsselbeinbruch) und Pascal Thesen (Mittelfußbruch) verzichten müssen.

Wir sind durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zu diesem Sieg gekommen. So müssen wir weiter machen.
Sebastian Geppert

Hombruchs Trainer Jabsen ist trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: "Natürlich sind das zwei verschiedene Welten, die hier aufeinander getroffen sind. Daher ist die Niederlage für uns auch kein Beinbruch, allerdings denke ich, dass die Höhe nicht ganz unsere Leistung wiederspiegelt."

Autor: Linda Sonnenberg

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken