18.02.2018

KFC Uerdingen

Wiesinger bemängelt Sorglosigkeit

Foto: Thorsten Tillmann

Der KFC Uerdingen hat im Rennen um den Relegationsplatz in der Regionalliga West einen Dämpfer hinnehmen müssen. Bei der SG Wattenscheid reichte es nur zu einem 3:3-Remis.

Besonders bitter: Der Gast aus Krefeld ging im Wattenscheider Lohrheidestadion gleich dreimal in Führung, unter anderem durch Torjäger Lucas Musculus, der zwei Treffer beisteuerte (30./57.). So wiegt der Frust über die verlorenen Zähler höher als die Freude über den Punktgewinn.

Ein Grund für das Unentschieden war folglich die Defensivleistung der Gäste. „Wir haben von Anfang an sorglos verteidigt. Das war mir schon nach 15 Minuten ein Dorn im Auge“, gestand KFC-Trainer Michael Wiesinger auf der Pressekonferenz nach dem Spiel und fügte an: „Es war ein sehr unterschiedliches Spiel. Gerade nach der Pause war Wattenscheid besser und sie haben uns phasenweise dominiert. Wir sind sehr tief gestanden und haben kaum Entlastung bekommen. Aber das Problem war, dass wir die Konsequenz im letzten eigenen Drittel haben vermissen lassen.“

Durch das Unentschieden verpasste es der KFC Uerdingen Druck auf den bisherigen Spitzenreiter Viktoria Köln auszuüben, der durch die eigene Spielabsage zum Zuschauen gezwungen wurde. Dass die Krefelder somit vorübergehend die Tabellenführung übernahmen, besänftigte Wiesinger deshalb nur bedingt. „Unter dem Strich bleibt ein Punkt übrig für uns. Ich sage trotzdem, dass es in Wattenscheid nicht so ganz einfach ist, was zu holen. Daher nehme ich den Punkt mit, bleibe aber dabei: Wenn wir dreimal führen, müssen wir das Spiel gewinnen.“

Autor: Maximilian Daum

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken