18.02.2018

S04 - TSG

Schalke-Fans verhöhnen verletzten Linienrichter

Foto: Firo

Während des Bundesligaspiels zwischen Schalke 04 und der TSG Hoffenheim haben einige Fans der Gastgeber für einen geschmacklosen Vorfall gesorgt.

Die Laune der königsblauen Anhängerschaft hätte prächtig sein müssen. Im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim legte Schalke einen tollen Auftritt hin. Thilo Kehrer (11.) und Breel Embolo (28.) sorgten für eine komfortable 2:0-Führung gegen die TSG Hoffenheim, die in der Veltins-Arena vor allem in der ersten Halbzeit eine schwache Leistung ablieferte und den Hausherren hoffnungslos unterlegen war.

Dennoch ärgerten sich die Schalker Fans vor allem über eine Szene. In der 13. Minute wurde der Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco ein Tor von Embolo zum möglichen 2:0 aberkannt. Der Video-Assistent hatte eine Abseitsstellung des Torschützen erkannt. Schiedsrichter Benjamin Brand, der zunächst in Richtung Mittellinie gezeigt hatte, nahm seine Entscheidung daraufhin zurück. Die S04-Anhänger reagierten mit Pfiffen und wütenden "Scheiß-DFB-Rufen".

Kurz nach der Halbzeit ließen sich einige Fans der Königsblauen dann zu einer unschönen Aktion hinreißen. In der 48. Minute knickte Linienrichter Robert Schröder an der Seitenlinie um und blieb auf dem Boden liegen. Betreuer beider Mannschaften eilten dem Assistenten zur Hilfe und begleiteten ihn anschließend in die Kabine. Für Schröder ging es nicht mehr weiter. Der vierte Offizielle Guido Kleve übernahm für ihn die Fahne.

Einige Schalker Fans legten ein geschmackloses Verhalten an den Tag und verhöhnten den verletzten Schiedsrichter-Assistenten. "Steh auf, du Sau", war von den Rängen zu hören. Es folgten weitere "Scheiß-DFB-Rufe" und ein "Auf Wiedersehen", als der Linienrichter in die Kabine humpelte.

Im Netz kamen diese Gesänge nicht gut an. Es gab reichlich Kritik für die Schalke Fans:

Autor: Martin Herms

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken