29.01.2018

Halle Essen

Schlägerei - FC Kray suspendiert Spieler

Foto: Privat

Nach der Finalpartie der Essener Hallenstadtmeisterschaften zwischen dem SV Burgaltendorf und dem FC Kray (7:6 n.E.) kam es zu Ausschreitungen.

Es ertönte der Abpfiff nach dem entscheidenden Schuss im Neun-Meter-Schießen zwischen den Finalisten SV Burgaltendorf und dem FC Kray, das Titelverteidiger Burgaltendorf gewinnen konnte. Ausrichter Günther Oberholz rief alle Mannschaften zur Siegerehrung zusammen, als es auf den Rängen plötzlich zu einer Schlägerei kam. Beteiligt waren Zuschauer und Spieler beider Finalisten. „Ich fasse es nicht. Wenn sich hier 72 Mannschaften fair verhalten, muss es etwa sein, dass ihr euch auf den Rängen prügelt“, rief Ausrichter Oberholz, langjähriger Präsident des FC Kray, fassungslos durch das Mikrofon.

Der Auslöser der Auseinandersetzung ist nicht bekannt. Nach Angaben von Augenzeugen wurde der Vater von SVB-Torwart Jan Unger von Kray-Spieler Nico Göer geschlagen. Vorher sei es zu Beleidigungen in Richtung der Mutter des Krayers gekommen. Göers Vater geriet daraufhin in eine Auseinandersetzung mit Ungers Vater, ehe der Krayer Spieler auf die Ränge stürmte. Auch der Burgaltendorfer Torhüter sprang umgehend auf die Tribüne und ließ die Fäuste fliegen. Es kam zu tumultartigen Szenen auf den Rängen. Ein trauriger und beschämender Abschluss des vierwöchigen Hallenturniers.

"Ich habe mich im Namen des Vereins beim SV Burgaltendorf entschuldigt. Wir werden umgehend Konsequenzen ziehen. Es kann nicht sein, dass der neue Vorstand und ich über Monate daran arbeiten, unser Image aufzubessern, um dann durch eine solche Aktion so weit zurückgeworfen zu werden", ärgerte sich Kray-Trainer Isiktas über den Ausraster seines Spielers.

Die Reaktion des Landesligisten ließ nicht lange auf sich warten. Abwehrspieler Göer, der erst zur Winterpause vom Oberligisten SC Hassel an die Buderusstraße wechselte, wurde mit sofortiger Wirkung suspendiert. Er wird kein weiteres Spiel mehr für den FC Kray bestreiten. Das gab der Verein in einer Pressemitteilung bekannt.

Auch Oberholz war von der Situation sichtlich genervt: „Wir haben ein tolles Turnier erlebt und ein sehr faires Finale gesehen. Das ist einfach unnötig." Nachdem der Ordnungsdienst die Sache geklärt hatte, konnte die Siegerehrung fortgesetzt werden.

Der Gehörlosen TSV Essen und der FSV Kettwig wurden als fairste Mannschaften des Turniers geehrt. Bester Torschütze wurde Kevin Zamkiewicz vom VfB Frohnhausen. Der Beste Torhüter des Turniers ist Jan Unger vom SV Burgaltendorf.

Autor: Simon Röse

Kommentieren

Mehr zum Thema