13.01.2018

Halle Dortmund

Meister Brünninghausen will Titel würdig feiern

Foto: Linda Sonnenberg

Im Finale der 34. Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften musste sich Oberligist FC Brünninghausen mit dem Landesliga-Team des BSV Schüren messen. Am Ende behielt der Oberligist die Oberhand.

"In der Halle ist es immer noch etwas anderes. Da ist es fast egal, ob du als klassenhöchstes Team anreist, oder nicht. Da geht es nur darum in jedem Spiel alles zu geben und zu fighten", war sich FCB-Trainer Alen Terzic der besonderen Umstände unter dem Dach bewusst. Daher hatte er seine Schützlinge auch entsprechend eingestimmt: "In den letzten Wochen standen bei uns nur Hallen-Einheiten auf dem Programm", berichtete der Trainer des momentanen Tabellensechsten der Oberliga Westfalen.

Im Finale wartete mit Landesligist Schüren der Vorjahreszweite auf die Terzic-Elf. Der BSV um Spielertrainer Dimitrios Kalpakidis überzeugte schon in der Vorrunde durch sein wieder einmal aggressives und schnelles Spiel und sorgte so unter anderem für das Ausscheiden von Ligakonkurrenten Hombrucher SV und Bezirksligist TuS Hannibal.

Bei seiner achten Endrunden-Teilnahme hatte sich der Landesligist viel vorgenommen, wie auch der Spielertrainer vor dem Finale offen zugab: "Natürlich ist Brünninghausen der haushohe Favorit, allerdings denke ich, dass beide Mannschaften absolut zurecht so weit gekommen sind. Beide Teams haben es sehr gut gemacht."

Und auch gegen Brünninghausen gingen die Schürener forsch zu Werke, so dass es erst einmal die zahlreichen grün-weißen Fans waren, die jubeln durften: In der fünften Spielminute erzielte die Kalpakidis-Elf die 1:0-Führung. Doch die Antwort des Favoriten aus Brünninghausen ließ nicht lange auf sich warten: In der achten Minute folgte der Ausgleichstreffer zum 1:1.

"Wir werden mit viel Energie auftreten und alles reinlegen", hatte FCB-Trainer Terzic vor dem Anpfiff versprochen. Und seine Mannschaft ließ Taten folgen: Mit dem Abpfiff der ersten Hälfte traf Brünninghausen zur 2:1-Führung.

In der zweiten Hälfte versuchte der BSV zwar immer wieder gegen den Oberligisten anzurennen, dieser wurde seiner Favoritenrolle allerdings immer mehr gerecht und zeigte sich mit einer deutlichen solideren Abwehr, als noch im ersten Durchgang.

So konnte Brünninghausen bei der vierzehnten Endrundenteilnahme nach 2011 und 2014 den dritten Hallenstadtmeistertitel feiern. "Das war ein sehr gelungenes Hallenturnier von uns", war Terzic auch dementsprechend stolz auf sein Team und versprach: "Wir werden am Abend auch noch einmal alles geben, um den Titel würdig feiern zu können. Wir wollen alles erst einmal vergessen, abschalten und einfach nur feiern."

Autor: Linda Sonnenberg

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken