30.12.2017

Halle Velbert

Oberligist wird seiner Favoritenrolle gerecht

Foto: Stefan Rittershaus

Während die meisten Hallenstadtmeisterschaften erst beginnen, hat der Kreis Velbert bereits seinen Sieger ermittelt. Die Sport- und Spielvereinigung Velbert holte sich die Hallenkrone.

Im Finale wurde der Oberligist gegen den Landesligisten SC Velbert seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 2:0l durch zwei Treffer von Aliosman Aydin. Somit konnte die SSVg ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen und noch mehr: Es ist sogar das Triple geworden. Denn die Sport- und Spielvereinigung wurde zum dritten Mal in Serie Velberter Hallenstadtmeister.

"Das freut uns sehr. Die Velberter Hallenkrone ist immer ein schöner Prestige-Erfolg", war Oliver Kuhn, erster Vorsitzender des Oberligisten und aktuell im Skiurlaub, glücklich. Auch Cheftrainer Imre Renji beobachtete den Erfolg unter dem Dach aus der Ferne. Er befindet sich ebenfalls im Urlaub. Die Mannschaft um Massimo Mondello, Endspiel-Doppeltorschütze Aliosman Aydin und Co. wurde von Torwarttrainer Björn Kreil betreut.

Den dritten Platz belegte der TVD Velbert. Rang vier ging an den A-Ligisten Langenberger SV, der dem Bezirksliga-Tabellenführer TVD im Spiel um Platz drei mit 1:2 unterlegen war. Maik Bleckmann erzielte die TVD-Tore.

Der Velberter Finaltag im Überblick:

Viertelfinale
Langenberger SV 1916 - SV Union Velbert 3:0 n.E.
SSVg Velbert - FC Langenberg 2:1
Türkgücü Velbert - TVD Velbert 1:2
Blau Weiß Langenberg - SC Velbert 6:7 n.E.

Halbfinale
Langenberger SV 1916 - SSVg Velbert 0:2
TVD Velbert - SC Velbert 2:4 n.E.

Spiel um Platz drei
Langenberger SV 1916 - TVD Velbert 1:2

Finale
SSVg Velbert - SC Velbert

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren