29.12.2017

Halle Dortmund

BV Brambauer im Nachsitzen zur Zwischenrunde

Foto: Thorsten Tillmann

Dem BV Brambauer-Lünen ist der Einzug in die Zwischenrunde der Dortmunder Hallenmeisterschaft geglückt. Nette und Mengede sicherten sich die Spitzenplätze.

Der erste Gruppenspieltag der 34. Dortmunder Hallenfußball Stadtmeisterschaft bot einige Highlights. Der Favorit, Landesligist Mengede 08/20, konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten das Ticket für die Zwischenrunde lösen. Auch Gastgeber DJK SF Nette zog direkt auf einen der beiden Spitzenplätze und steht in der nächsten Runde.

Als drittes Team qualifizierte sich der BV Brambauer-Lünen. Der Bezirksligist musste, aufgrund einer Niederlage gegen Nette, als Tabellenzweiter im Kreuzspiel gegen den B-Ligisten FC Hellweg Lütgendortmund ran. Der BV gewann die Partie mit 5:1. "Wir haben gegen einen unbequemen Gegner gespielt, aber konnten uns durchsetzen. Das haben wir auch unserem Torhüter Joel Razanica zu verdanken", wusste Brambauer-Co-Trainer Dennis Köse.

Denn sein Torhüter war verantwortlich dafür, dass der Bezirksligist in die nächste Runde eingezogen ist. Gegen Hellweg Lütgendortmund entschärfte der Schlussmann einige brenzliche Situationen. Kurios ist aber, dass Razanica eigentlich kein Torhüter ist. "Normalerweise spielt Joel als Innenverteidiger. Wie man Tore verhindert weiß er also", freute sich Köse schmunzelnd.

Niklas Schott vom FC Hellweg Lütgendortmund konnte die Niederlage sehr sachlich einordnen: "Wir wollten uns als Underdog zeigen und das haben wir auch gut gemacht. Am Ende war es dann etwas unglücklich, aber auch damit können wir umgehen."

Welches Ziel sich der BV Brambauer-Lünen für das Turnier gesetzt hat, wollte Köse nicht verraten. "Als nächstes brauchen wir erstmal ein bisschen Losglück. Wenn dann so langsam die Landes- und Westfalenligisten kommen wird es schwierig", erklärt der Co-Trainer.

Die einzelnen Partien am ersten Gruppenspieltag waren teilweise hart umkämpft. Ein Spieler musste das Feld aufgrund einer Platzwunde am Kopf verlassen. Die Unparteiischen hatten demnach wieder alle Hände voll zu tun.
Von den sechs teilnehmenden Mannschaften haben drei Teams den Sprung in die Zwischenrunde geschafft. Neben dem FC Hellweg sind auch die SG Lütgendortmund und der SC Osmanlispor ausgeschieden.

Der zweite Gruppenspieltag findet am Samstag, 30.12. ab 15:30 Uhr, in der Halle Nette statt.

Autor: Simon Röse

Kommentieren