29.12.2017

Halle Velbert

SC Velbert marschiert durch die Vorrunde

Foto: Tillmann

Am zweiten Tag der Velberter Stadtmeisterschaften dominierte der SC Velbert die Gruppe B. Eine kleine Überraschung sorgte für eine Hammer-Gruppe in der Zwischenrunde.

Der Landesligist SC Velbert gab sich in der Gruppe B gegen seine unterklassigen Gegner keine Blöße und gewann alle seine Spiele. Betreut wurden sie dabei vom Co-Trainer Andreas Berkenkamp, der Ralf vom Dorp vertrat. Berkenkamp konnte mit dem ersten Turniertag zufrieden sein: "Das Wichtigste ist, dass wir keine Verletzten haben. Vielleicht kommt in den nächsten Tagen noch ein Spieler hinzu, weil der Kräfteverschleiß schon hoch ist."

Der Bezirksligist Union Velbert landete in dieser Gruppe etwas überraschend nur auf dem dritten Platz hinter dem A-Ligisten Langenberger SV. Dadurch trifft der SC Velbert in der Zwischenrunde in einer Hammergruppe auf die beiden Bezirksligisten Union und TVD, sowie auf den B-Ligisten FC Langenberg. Weil am dritten Tag aber keine der acht verbliebenen Mannschaften ausscheiden wird und es danach mit dem Viertelfinale weitergeht, ist das aber kein Problem für den Landesligisten: "Der Tag ist nur ein Bonus, weil sich erst am letzten Tag alles entscheidet. Es wäre schön, wenn wir erst möglichst spät auf die SSVg Velbert treffen, gegen alle anderen müssen wir ohnehin spielen."

Tabellenvierter wurde am zweiten Tag der B-Ligist Blau-Weiß Langenberg, der damit in der Zwischenrunde auf den Oberligisten SSVg Velbert, den Langenberger SV und den A-Ligisten Türkgücü Velbert trifft.

Autor: Nico Jung

Kommentieren