23.12.2017

Union Solingen

Nachfolger-Verein meldet sich ab

Foto: Tim Müller

Die BSC Union Solingen, Nachfolger-Verein der einst ruhmreichen Union Solingen, hat ihre Kreisliga-A-Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet.

Union Solingen kommt einfach nicht zur Ruhe. Nach einem beispiellosen Absturz bis in die Niederungen der Kreisliga und endlosen Querelen um die Fortführung des einst so stolzen Zweitligisten, der letztlich gar in der Aufspaltung in quasi zwei Nachfolgevereine resultierte, schien es für eine kurze Zeit wieder aufwärts zu gehen in der Klingenstadt. So schaffte der „offizielle“ Nachfolgeverein BSC Union Solingen 2014 immerhin den Aufstieg von der Kreisliga B in die A-Klasse, Balsam für die arg geschundenen Fanseelen der wenigen verbliebenen Union-Anhänger.

Doch nun ist schon wieder alles vorbei. Nachdem man dreimal erfolgreich um den Klassenerhalt gekämpft hat, deutete sich schon in der katastrophalen Hinrunde (1 Punkt) an was nun Realität geworden ist. Nach der peinlichen 0:10-Pleite am vergangenen Wochenende bei Genclerbirligi Opladen meldete der Union-Vorstand die erste Mannschaft vom Spielbetrieb der Kreisliga A ab. 

Noch vor wenigen Tagen war Vizepräsident Oliver Gericke optimistisch für die Rückrunde eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine zu stellen und nach der Winterpause eine Aufholjagd starten zu können, doch er konnte sich mit seinen Plänen im Vorstand des Traditionsvereins nicht durchsetzen.

Trainer Sergio Paradiso zeigte sich enttäuscht: ,,Ich hatte neun Unterschriften von neuen Spielern für die restliche Runde und hätte gerne weitergemacht“, sagte er gegenüber der Solinger Morgenpost, zeigte aber auch Verständnis für die Haltung der Vereinsspitze: ,,Die finanzielle Konsolidierung steht nunmal im Vordergrund“.

Union Solingen steht damit als Absteiger in die Kreisliga B fest.

Autor: RS

Kommentieren