14.12.2017

Dortmund

So stichelt BVB-Boss Watzke erneut gegen Schalke

Foto: firo

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat sich erneut zu einer Stichelei gegen den Revierrivalen FC Schalke 04 hinreißen lassen.

Im Rahmen der Talk-Veranstaltung "19.09 Uhr - der schwarzgelbe Talk" sagte er zur kurzen Vertragsdauer des neuen BVB-Trainers Peter Stöger: "Sechs Monate in Dortmund sind höher zu bewerten als fünf Jahre in Gelsenkirchen."

Schon nach dem Derby stichelte Watzke

Schon nach dem Jahrhundert-Derby, in dem die Schalker einen 0:4-Rückstand aufholten und noch ein 4:4 erreichten, hatte Watzke gestichelt. "Ich biete Clemens Tönnies jetzt etwas an: Wir warten zehn Jahre ab. Wenn Sie dann das erreicht haben, was wir erreicht haben, wenn sie über 100 Punkte mehr holen als wir, wenn Sie zweimal Deutscher Meister werden und keine Schulden haben, gehe ich nach Rheda-Wiedenbrück und sage: Glückwunsch. Aber ich glaube, diesen Canossagang werde ich nicht antreten müssen, soviel Selbstbewusstsein sollten wir haben", sagte Watzke am Tag nach dem Derby.

In der aktuellen Bundesliga-Tabelle steht Schalke nach 16 Spieltagen vor dem BVB.

Autor: aer

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken