13.12.2017

RWE

Positive Signale aus Köln

Foto: Thorsten Tillmann

Pokalspiel bei TuRU? Abgesagt. Derby beim WSV? Abgesagt. Heimspiel gegen Uerdingen? Abgesagt. Der Wettergott meinte es zuletzt nicht gut mit Rot-Weiss Essen.

Am Freitag geht es dann - zumindest wenn alles nach Plan läuft - in die Domstadt. Die Regionalligatruppe von Trainer Argirios Giannikis hat ein Ausäwrtsspiel bei der U21 des 1. FC Köln, doch die große Sorge ist, dass auch diese Partie dem Wetter zum Opfer fallen könnte. Bis Freitag sind ohne Ende Regenfälle angesagt. Die Signale aus Köln sind aber positiv.

"Wir sind mit den Kölnern im Austausch. Wir haben keine Zweifel, dass das Spiel stattfinden kann", sagt auch Essens Sportlicher Leiter Jürgen Lucas. Doch gleichzeitig schränkte er ein: "Das habe ich allerdings auch am frühen Freitagabend noch gesagt." Einen Termin für eine Platzbegehung gibt es aktuell noch nicht. Dies sei auch nicht nötig, wie Giannikis anmerkt: "Sie haben Hybridrasen, die neuste Technologie mit Rasenheizung, insofern gehe ich davon aus, dass wir spielen." Doch auch er schiebt direkt nach: "Ich bin kein Wettergott."

Zumal sich die Trainingswochen zuletzt schwierig gestalteten. Der Trainingsplatz am Stadion ist nicht bespielbar, am Dienstag musste gar auf Schnee trainiert werden. "Das gehört zum Trainerjob dazu. Ich habe auch schon unterklassige Mannschaften trainiert, wo man auch immer wieder improvisieren musste." Am Mittwoch besserte sich die Lage zumindest für den Kunstrasenplatz an der Seumannstraße.

Ngankam fällt aus, Grund fraglich

Und so fährt die Mannschaft ein viertes Mal die Spannung hoch, der Fußballlehrer hat sich erneut akribisch auf den Gegner vorbereitet. Giannikis: "Sie spielen im 4-3-3 oder 4-2-3-1-System, stehen in der Tabelle weit unten, aber haben in den letzten vier Heimspielen drei Siege und ein Unentschieden eingefahren. Zuhause haben sie Wuppertal und Uerdingen geschlagen. Wir sind gewarnt und vorbereitet."

Ausfallen werden neben Robin Heller (Schulter-OP) und Marcel Platzek (Blinddarm-OP) definitiv Simon Skuppin (Nasen-OP) und Roussel Ngankam (Wadenzerrung), der Einsatz von Kevin Grund, der sich mit Adduktorenproblemen herumplagt, ist noch fraglich.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken