12.12.2017

Münster

Preußen haben neuen Trainer gefunden

Foto: Thorsten Tillmann

RevierSport hatte es bereits am frühen nachmittag berichtet, dass Preußen Münster noch im Laufe des Tages, spätestens am Mittwochmorgen, seinen neuen Trainer vorstellen würde.

Am Dienstagabend war es dann endlich so weit: Marco Antwerpen wurde als neuer Trainer des abstiegsbedrohten Drittligisten vorgestellt.

Mit dem Regionalligisten Viktoria Köln, bei dem der 46-Jährige noch bis zum 30. Juni 2018 unter Vertrag stand, konnte am Dienstagabend eine Einigung erzielt werden. "Ich möchte mich bei der Viktoria für den konstruktiven Austausch und das Entgegenkommen bedanken“, freut sich SCP-Sportdirektor Malte Metzelder, die Wunschlösung der sportlichen Leitung realisiert zu haben. Im Gespräch ist eine Ablösessumme von 30.000 Euro. Antwerpen erhält beim SC Preußen einen Vertrag bis zum Saisonende, der sich nach Gelingen des Klassenerhaltes automatisch verlängert. Unterstützt wird er von seinem bisherigen Co-Trainer Kurtulus Öztürk.

„Marco hat sich in Köln als Trainer sehr gut entwickelt und gezeigt, dass er auch große Herausforderungen meistern kann. Er weiß, wie man Spiele gewinnt und soll das jetzt auf unsere Mannschaft übertragen. Dass er den Verein und sein Umfeld so gut kennt, ist in unserer schwierigen Situation außerdem ein großer Vorteil“, so Metzelder.

Bei den Adlerträgern ist Marco Antwerpen kein Unbekannter, gleich dreimal streifte er sich zwischen 1996 und 2007 das Trikot mit dem Adler auf der Brust über und beendete beim Traditionsklub von der Hammer Straße schließlich seine Spielerkarriere nach 186 Spielen im Preußendress. Seine Trainerlaufbahn begann Antwerpen beim SV Burgsteinfurt und führte nach einem dreijährigen Engagement bei Rot Weiss Ahlen im Sommer 2016 zu Viktoria Köln. Mit den Höhenbergern gelang ihm in der Saison 2016/17 die Meisterschaft in der Regionalliga West und die Relegation zur 3. Liga. Dort setzte sich allerdings der FC Carl-Zeiss Jena durch. Aktuell belegt der von Antwerpen trainierte FC Viktoria Köln erneut Tabellenplatz eins.

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema

Rubriken