23.11.2017

Köln - Arsenal

Wir haben bei Lukas Podolski nachgefragt

Foto: firo

Wenn der 1. FC Köln heute (19 Uhr) auf den FC Arsenal trifft und um das durchaus noch mögliche Weiterkommen in der Europa League kämpft, dann ist das auch für Lukas Podolski ein besonderes Spiel.

Immerhin stand der 130-malige deutsche Nationalspieler, der seit diesem Jahr für Vissel Kobe in Japan spielt, bei beiden Vereinen unter Vertrag.

Lukas Podolski, Ihr 1. FC Köln spielt gegen Arsenal. Ein Highlight für den Klub in einer schwierigen Phase. Wie sind Ihre Sympathien vor dem Duell Ihrer Ex-Klubs verteilt?
Natürlich verfolge ich beide Vereine sehr intensiv und habe zu beiden besondere Sympathien. Da Arsenal schon durch ist, können sie die Punkte gerne in Köln lassen, wir können sie deutlich besser gebrauchen.

Sollte der FC in diesem Spiel Rücksicht auf die Bundesliga nehmen oder die erste Elf nominieren?
Meiner Meinung nach sollte Peter Stöger seine beste Mannschaft für dieses Spiel ins Rennen schicken. Man spielt zuhause gegen Arsenal vor voller Hütte, was will man mehr? Solche Spiele musst du voll auskosten – und das am besten mit voller Kapelle!

Peter Stöger ist schon lange in Köln. Können Sie ihn mit Arsenal-Trainer Arsene Wenger vergleichen?
Arsene Wenger ist eine Legende. Wer 20 Jahre lang so einen Klub führt, der hat absolutes WeltklasseFormat und hat es einfach drauf. Beide zu vergleichen, das ist extrem schwer. Jeder Trainer arbeitet anders und hat seine persönliche Art und Philosophie. Aber wie ich das beurteilen kann, strahlen beide eine gewisse Ruhe und Sympathie aus, die für eine Mannschaft und einen Verein sehr wichtig sind.

In Japan wird das Spiel um 3 Uhr nachts übertragen. Stellen Sie sich den Wecker?
Ich werde es natürlich versuchen. Ich schaue mir jedes FC-Spiel an, wenn es passt.

Autor: fs

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken