13.11.2017

RWE

Standing Ovations für Sommerzugang Pröger

Foto: Thorsten Tillmann

Beim 2:0 (2:0)-Erfolg von Rot-Weiss Essen gegen Fortuna Düsseldorf II zeigte vor allem Sommerzugang Kai Pröger eine starke Leistung.

Als RWE-Cheftrainer Argirios Giannikis in der 90. Minute Cedric Harenbrock für Kai Pröger ins Spiel brachte, muss es ein besonderer Moment für den 25-Jährigen gewesen sein. Die Auswechslung war eine Belohnung des RWE-Trainers für die gute Leistung Prögers. Ein Großteil der 5777 Zuschauer im Stadion Essen erhob sich, gab Standing Ovations und honorierte so den Auftritt des Offensivspielers, der mit dem 1:0-Treffer den Grundstein für den Essener Erfolg legte. „Es war wichtig, dass wir auch defensiv gut standen. Denn das ist erst einmal das wichtigste, um Siege zu holen. Zu Beginn der Saison haben wir noch zu viele Gegentore bekommen. Das haben wir zum Glück abstellen können“, lautete das erste Fazit Prögers nach dem Sieg gegen Düsseldorf.

Dabei sieht er vor allem den derzeitigen Zusammenhalt der Mannschaft als wichtigen Faktor für den Erfolg: „Wir haben uns innerhalb der Mannschaft geschworen, dass jeder dem anderen helfen muss und auch helfen will. Ich denke, dass es derzeit gut aussieht und es macht auch Spaß. Das haben wir jetzt alle begriffen. Leider etwas zu spät. Wenn wir den Weg so weiter zusammen gehen, werden wir auch eine erfolgreiche Rückrunde spielen“, ärgerte sich Pröger auch ein bisschen darüber, dass es nicht schon zu einem früheren Zeitpunkt der Saison so funktioniert hat, wie es derzeit der Fall ist.

Pröger selbst zeigte im Spiel gegen die Fortuna, dass ihm das offensive System, das Giannikis spielen lässt, zugute kommt. Er war immer anspielbar und legte auf der rechten Seite ein hohes Tempo an den Tag. Dementsprechend zufrieden zeigte er sich nach Spielende: „Es macht persönlich schon mehr Spaß. Ich habe noch mehr Aktionen nach vorne. Wir stehen stabil und können geordnet hinten raus spielen.“

Schon nach der Hinrunde kann festgehalten werden, dass sich die Verpflichtung Prögers auszahlt. Sein Tor gegen Düsseldorf war bereits sein sechster Saisontreffer - hinzu kommen zwei Vorlagen. Eine ordentliche Bilanz für einen Offensivakteur nach der ersten Saisonhälfte. Nun gilt es auch für Pröger diesen Schwung mit in die Rückrunde zu nehmen.

Autor: Maximilian Villis

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken