13.11.2017

ETB U19

Wölpper lobt die Jugendarbeit des Vereins

Foto: Thorsten Tillmann

Bevor der ETB am Sonntag gegen Ratingen (0:3) antreten musste, ließ sich Cheftrainer Manfred Wölpper das Juniorenderby gegen RWE (0:6) nicht entgehen, um sich einige junge Talente anzusehen.

In der Halbzeitpause des U19-Stadtderbys zwischen Schwarz-Weiß und Rot-Weiss Essen sprachen wir beim Stand von 0:1 mit Manfred Wölpper, der vor der Oberligapartie der ersten Mannschaft gegen Ratingen trotz des schlechten Wetters unter den 80 anwesenden Zuschauern war. Mit dem Auftritt der A-Jugend war der Cheftrainer nach 45 Minuten durchaus zufrieden. „Die Mannschaft spielt sehr couragiert, hätte aber ruhig ein bisschen mutiger sein können“, analysierte der 59-Jährige. Nach dem Abstieg vor zwei Jahren schaffte der ETB in der vergangenen Saison als Meister der Essener Kreisleistungsklasse den direkten Wiederaufstieg. Trotz der Derbypleite gelang der Mannschaft um das Trainerduo Timo Kleer Murat Aksoy ein solider Saisonstart mit fünf Siegen und fünf Niederlagen.

Wir sind im guten und ständigen Austausch. Einige Jugendspieler trainieren auch ein bis zwei Mal die Woche bei uns in der Ersten mit
Manfred Wölpper, Trainer ETB Schwarz-Weiß Essen

Dementsprechend positiv war auch Wölppers Bewertung der eigenen Jugendarbeit. „Wir sind im guten und ständigen Austausch. Einige Jugendspieler trainieren auch ein bis zwei Mal die Woche bei uns in der Ersten mit“, lauteten die positiven Worte des erfahrenen Trainers, der in Zukunft sicherlich den ein oder anderen A-Jugendlichen mit ins Aufgebot des A-Kaders nehmen wird. „Zwei Spieler trainieren bei uns vier Wochen mit, dann kommen zwei andere. So wissen wir genau, wen wir dann behalten und wen nicht“, sagte Wölpper.

Auch U19-Trainer Kleer weiß die ständige Kommunikation mit Wölpper zu schätzen. Das Reinschnuppern bei der ersten Mannschaft sieht Kleer als wichtige Erfahrung für die jungen Spieler. „Das wird zur Winterpause jetzt auch noch kontinuierlicher werden, damit die Jungs da noch mehr Mut und Selbstvertrauen bekommen“, erhofft sich Kleer. „Der ein oder andere Spieler wird mit Sicherheit nach oben gehen. Wie es zur neuen Saison genau aussieht, entscheidet dann Manni Wölpper.“

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema