23.10.2017

Schalke

Das sagt Tedesco zu Star-Stürmer Embolo

Foto: firo

Nach leichten muskulären Problemen, die sich Leon Goretzka im Spiel gegen Mainz 05 eingehandelt hatte, gibt es Entwarnung.

Nach leichten muskulären Problemen, die sich Leon Goretzka im Spiel gegen Mainz 05 eingehandelt hatte, gibt es Entwarnung. „Er ist aber heute im Training wieder am Start“, sagt Trainer Domenico Tedesco vor dem Pokalspiel am Dienstag (18.30 Uhr) beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden. „Pablo Insua und Matija Nastasic sind die zwei Spieler, die ausfallen werden“, so Tedesco. Nastasic wird am Mittwoch wegen seines Knochenödems noch einmal untersucht, Insua ist nach seiner Rippenfell-Entzündung geschwächt.

Tedesco lässt noch offen, auf welchen Positionen er Änderungen gegenüber dem Mainz-Spiel vornimmt. „Wie wir rotieren, werden die Trainingseindrücke zeigen. Einige Jungs hätten sich Einsätze verdient“, sagt der Trainer. Unter lauert Nabil Bentaleb, der zuletzt mit der ungeliebten Reservistenrolle Vorlieb nehmen musste, auf seine Chance im Mittelfeld.

Im Angriff wird sich Breel Embolo wohl weiter gedulden müssen. „Es geht darum, ihn zu unterstützen und ihn manchmal auch zu schützen und ihm Trainings-Belastungs-Einheiten zu geben. Bei einem Spiel kannst du ihn nicht steuern“, argumentiert Tedesco. Embolo, im letzten Sommer für 22,5 Millionen Euro aus Basel gekommen, hatte es gegen Mainz nicht in den 18er-Spielerkader der Schalker geschafft. Dass Embolo in der Kürze der Zeit plötzlich Bäume im Training ausreißt und sich einen Startplatz erobert für das Pokalspiel, scheint fraglich. „Es geht nicht darum, uns in einer Einheit zu überzeugen, es geht darum, dass Spieler uns helfen können“, so Tedesco. Heißt übersetzt: Embolo muss sich mit konstanten, verbesserten Leistungen aus seinem Tief herauskämpfen.

Autor: Thomas Tartemann

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken