22.10.2017

Klosterhardt U19

Nun folgen die Wochen der Wahrheit

Foto: Ketzer

Am Sonntag gelang Arminia Klosterhardt gegen Fortuna Köln der erste Heimsieg in der A-Junioren Bundesliga. Doch die Mannschaft von Robin Krüger will mehr.

Regen, Wind und nur frische zehn Grad. Die Bedingungen im Arnold-Germar-Stadion vor und während des Spiels waren alles andere als fröhlich. Die grauen Bedingungen taten der Fröhlichkeit der Arminen nach dem Schlusspfiff aber keinen Abbruch. Kollektives Strahlen nach dem ersten Heimsieg in der A-Junioren-Bundesliga gegen Fortuna Köln (1:0). Die Oberhausener schreiben damit ein weiteres Kapitel Vereinsgeschichte und starten ganz nebenbei die erste Serie ihres jungen Bundesliga-Daseins.

Drei Spiele am Stück ist Klosterhardt nun schon ohne Niederlage. Zweimal hintereinander siegte man mit 1:0. Ein Lauf, den viele Experten dem Überrauschungsaufsteiger nach sechs Niederlagen aus den ersten sieben Spielen nicht mehr zugetraut hatten. Die jüngsten Ergebnisse beweisen jedoch: Klosterhardt ist bereit für die "Wochen der Wahrheit".

"Die wichtige Phase für uns hat bereits mit dem Spiel gegen RWO begonnen", sagte Arminia Trainer Robin Krüger nach dem Fortuna-Spiel. Besonders gut gefiel dem jungen Trainer beim zweiten Saisonsieg seines Teams die Geduld, die seine Talente an den Tag legten: "Es war ein absolutes Kampfspiel zweier Mannschaften, die mit viel Schwung aufgrund ihres ersten Sieges in der vorherigen Woche in die Partie gingen. Ich habe meinen Jungs gesagt, dass Geduld das wichtigste sein wird. Die haben sie gegen Fortuna Köln bewiesen", freute sich Krüger.

Der erste Heimsieg der Grün-Weißen hatte vor allem zwei Gesichter: Torwart Alexander Kraus hielt mit bärenstarken Blitz-Reflexen hinten den Kasten dicht. "Wir müssen uns erneut bei Alex bedanken. Er hat uns im Spiel gehalten, bis wir vorne das Spiel für uns entscheiden konnten", lobt Krüger.

Diesen Job übernahm in eiskalter Stürmer-Manier das zweite Gesicht des Tages: Salim El Fahmi war nach der Partie sichtlich erleichtert seiner Mannschaft den ersten Heim-Dreier beschert zuhaben: "Das war ein Sieg, der durch Teamgeist möglich war. Wir haben uns in der Halbzeit nochmal gepusht. Nach meinem Treffer haben wir das dann wirklich gut zu Ende gespielt", bewertete er den Sieg.

Den Grundstein für den bisherigen Erfolg in den "Wochen der Wahrheit" hat Klosterhardt in der langen Pause zwischen dem BVB-Spiel und dem Derbysieg gegen RWO gelegt: "Wir sind in dieser Zeit in die nächste Phase gegangen. Es ging um Kleinigkeiten, die uns nun ermöglichen, aktiver zu sein und effektiv mehr Fußball zu spielen", meinte Krüger. Für Torjäger El Fahmi ist es besonders das neue Teamgefühl, das den Unterschied ausmacht: "Am Anfang waren wir einfach nur Jungs aus vielen verschiedenen Teams. Jetzt sind wir eine Mannschaft."

Als nächstes steht für die Arminia ein weiteres Duell gegen einen direkten Konkurrenten an. Am kommenden Samstag (14:00 Uhr) treffen die Oberhausener auf das sieglose Schlusslicht Borussia Mönchengladbach. "Das wird wieder eine andere Partie werden. Es ist diesmal eine kurze Woche bis Samstag. Ab Anfang der Woche ist daher volle Konzentration angesagt", gibt Krüger die Marschroute vor.

Autor: Philip Ronden

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken