18.10.2017

Kreispokal

Herner Kantersieg gegen Börnig

Foto: Stefan Rittershaus

Der Favorit aus Herne (Oberliga Westfalen) hat sich im Kreispokal (dritte Runde) gegen den A-Ligisten VfB Börnig locker mit 9:3 durchgesetzt.

Es hätten noch weitere Treffer für die Westfalia fallen können, aber: „Neun Tore muss man auch erst mal machen gegen einen ordentlichen Kreisligisten. Das hat Spaß gemacht“, so Westfalia-Trainer Christian Knappmann. Mit Blick auf das 1:0 nach Verlängerung in der vorigen Runde beim FC Herne 57 meinte Knappmann: „Wir hatten diesmal eine Top-Elf auf dem Eis. Und die Jungs, die zuvor in der zweiten Runde gespielt haben, konnten sehen, wie sie an solche Spiele rangehen müssen.“

Ein Faktor am Dienstagabend war auch Kapitän Fatlum Zaskoku: „Das hat man auch gesehen, welchen spielerischen Wert er für uns hat“, so Knappmann. Außerdem war Damir Kurtovic wieder für die Westfalia im Einsatz, Offensivmann Marko Onucka ist nach seiner Verletzung wieder ins Training eingestiegen. Vor dem Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Siegen am Sonntag sagte Knappmann: „Fürs Wochenende sind wir personell auf Rosen gebettet.“

In Börnig trafen für die Herner zweimal Justin Klein (19., 27.), Semih Demiroglu (25.), Nico Thier (35.) und Radu Maldea (40.) zur 5:0-Pausenführung der Westfalia. Später erhöhte dreimal Ivan Benkovic (53., 56., 61.) auf 8:0, ehe Nico Foterek (70.) per Strafstoß Börnigs erster Treffer gelang. Noch mal Ivan Benkovic (73.) packte das 9:1 für den Oberligisten drauf, für Börnig trafen in der Schlussviertelstunde noch Mike Cittrich (75.) und Felix Heintze (81.).

Autor: Stephan Falk

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken