08.10.2017

WL 2

Iserlohn bleibt Schießbude der Verbandsliga Westfalen 2

Die Spvgg Erkenschwick ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch.

Erkenschwick nahm drei Änderungen vor. Es spielten Filipovic, Soltane und Hildwein statt Bamba, Große-Puppendahl und Moughli in der Startaufstellung. Stjepan Filipovic nutzte die Chance für den Gast und beförderte in der 37. Minute das Leder zum 1:0 ins Netz. Bis zum Pausenpfiff blieb der Stand unverändert. Als Mohamed Bamba in der 67. Minute für Thomas Hildwein auf das Spielfeld kam, war im zweiten Durchgang noch nicht viel passiert. Für das 2:0 der SpVgg zeichnete k.A. k.A. verantwortlich (81.). Für das 3:0 zugunsten des Absteigers sorgte dann kurz vor Schluss Danny Tottmann, der die Spvgg Erkenschwick und die Fans von einer Spitzenplatzierung träumen ließ (90.). Die 0:3-Heimniederlage des FC Iserlohn war Realität, als Schiedsrichter Björn Sauer (Netphen) die Partie letztendlich abpfiff.

Wann findet Iserlohn die Lösung für die eigene Abwehrmisere? Im Spiel gegen Erkenschwick setzte es eine neuerliche Pleite, womit der FCI im Klassement weiter abrutscht. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel des FC Iserlohn ist deutlich zu hoch. 28 Gegentreffer – kein Team der Verbandsliga Westfalen 2 fing sich bislang mehr Tore. Die Bilanz der letzten fünf Begegnungen ist bei Iserlohn noch ausbaufähig. Nur sechs von möglichen 15 Zählern beanspruchte man für sich. Der FCI musste sich nun schon sechsmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der FC Iserlohn insgesamt auch nur zwei Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster.

Eine grundsolide Defensivleistung gepaart mit der Treffersicherheit der eigenen Offensive lassen die SpVgg in eine verheißungsvolle nähere Zukunft blicken. Die Verteidigung der Spvgg Erkenschwick wusste bisher überaus zu überzeugen und wurde erst achtmal bezwungen. Seit fünf Begegnungen hat die Erkenschwicker das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen. Mit dem Sieg baut die Schwicker die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte Erkenschwick fünf Siege, drei Remis und kassierte erst eine Niederlage. Als Nächstes steht für Iserlohn eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es gegen Lüner SV. Die SpVgg empfängt parallel YEG Hassel.

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken