07.10.2017

TSV Marl-Hüls

Spiel abgesagt, Mannschaft abgemeldet

Foto: Benjamin Neumann

Der Oberligafußball beim TSV Marl-Hüls ist am Ende. Nachdem die Mannschaft am Freitag Abend den Vorschlag abgelehnt hatte, auf einen Teil ihrer Bezüge zu verzichten, hat der Vorstand sofort Nägel mit Köpfen gemacht.

Noch am Abend wurde das für Sonntag angesetzte Punktspiel bei Arminia Bielefeld abgesagt. Am Samstag wurde der Staffelleiter darüber informiert, dass die Mannschaft sofort aus dem Spielbetrieb herausgenommen wird.

Weh enttäuscht von der Mannschaft

„Der Deckel ist drauf“, sagte Bertram Weh am Samstagmorgen im Gespräch mit RevierSport. Damit steht der erste Absteiger der Oberliga Westfalen fest. „Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich über den Entschluss der Mannschaft persönlich sehr enttäuscht bin“, erklärte der Vorsitzende des TSV Marl-Hüls. „Das zeigt mir doch, dass die Spieler letztlich doch nur nur gegen Geld spielen und es ihnen letztendlich total egal ist, wie es dem Verein geht.“ Es sei einfach kein Geld da gewesen, um die eingegangenen Forderungen weiter erfüllen zu können. „Aus meiner Sicht wäre es sinnvoller gewesen, mit Thorsten Legat und der entsprechenden medialen Aufmerksamkeit noch zweieinhalb Monate weiter zu machen. Dann hätten sich auch die Spieler in den Fokus stellen können.“

TSV will verstärkt auf die Jugend setzen

Wie es jetzt beim TSV Marl-Hüls weiter geht, soll der neue kommissarische Fußballvorstand ausloten. Für die kommende Woche sei eine Sitzung anberaumt. „Klar ist: Wir haben jetzt beim TSV die Stunde Null“, sagte Weh. Künftig soll stärker auf die eigene Jugend gesetzt werden. „In welcher Liga wir dann im kommenden Jahr antreten, müssen wir dann mal sehen“, meinte Weh. „Das könnte die Westfalenliga sein, denkbar ist aber auch, dass wir den Weg des VfB Hüls gehen und in der Bezirksliga neu anfangen.“

Wie es mit der 2. Mannschaft, die derzeit in der Kreisliga B aktiv ist, weiter geht, ist noch nicht geklärt. „Im Gegensatz zur 1. Mannschaft hat sie Verständnis gezeigt für die Situation und wir prüfen gerade, ob wir den Spielbetrieb weiter aufrecht erhalten können“, erklärt Weh.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema