In der vergangenen Saison holte die Schalker U?16 noch den Titel, jetzt schwebt die Mannschaft nach einem Umbruch in Abstiegsgefahr.

B-Jugend

In der Westfalenliga droht Schalke der Abstieg

waz
03. Oktober 2017, 09:07 Uhr
Foto: Heinrich Jung

Foto: Heinrich Jung

In der vergangenen Saison holte die Schalker U?16 noch den Titel, jetzt schwebt die Mannschaft nach einem Umbruch in Abstiegsgefahr.

Der amtierende Meister, der eigentlich gar kein Meister ist, kommt in dieser Saison einfach nicht in die Gänge. Die U16 des FC Schalke 04, der jüngere B-Junioren-Jahrgang aus der Knappenschmiede, ist in der Fußball-Westfalenliga auch nach vier Spieltagen immer noch sieglos. Zuletzt kassierte das Team des neuen Schalker Trainers Robin Willeke eine 1:2-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten SV Lippstadt 08. Zuvor hatte es ein 1:3 bei der U16 des VfL Bochum, ein 2:2 gegen die Hammer SpVg und ein 0:2 beim TSV Marl-Hüls gegeben.

In der vergangenen Saison errang der damals von Frank Fahrenhorst trainierte 2001er Jahrgang der Königblauen den Titel in der Westfalenliga. Den Aufstieg in die Bundesliga durfte er trotzdem nicht feiern, weil der FC Schalke 04 in dieser Altersklasse bereits mit einer Mannschaft erstklassig vertreten ist. Stattdessen stieg der sieben Punkte schlechtere Vizemeister Preußen Münster auf.

Die 2001er des FC Schalke 04 spielen zwar jetzt auch Bundesliga, das sogar sehr vielversprechend, und zwar als die neue U17. Die neue U16 setzt sich zusammen aus Spielern des 2002er Jahrgangs, vornehmlich aus jenen, die in der zurückliegenden Spielzeit den Kern der in der C-Junioren-Regionalliga kickenden U15 bildeten.

Dass wir absteigen werden, glaube ich nicht. Die Jungs haben es bisher leider nicht geschafft, konstant gute Leistungen zu bringen, obwohl sie in keinem Spiel klar unterlegen war
Robin Willeke

Als U15 waren die Jungs um Henri-Franck Ariel Tehe, Paul Dreesen und Yannic Kreutzkämper unter Trainer Marcel Pomplun sehr erfolgreich. Hinter Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach kamen sie als Dritter als Ziel.

Stellt sich die Frage, warum es in dieser Saison (noch) nicht läuft. „Die Jungs sind in dieser Saison ein Jung-Jahrgang, sie spielen also fast jede Woche gegen Gegner, die im Schnitt ein Jahr älter sind. In diesem Altersbereich macht ein Jahr enorm viel aus in der körperlichen Entwicklung“, sagt Robin Willeke, der im Sommer von der U17 des SC Paderborn 07 nach Schalke gewechselt ist. Der 27-jährige A-Lizenz-Inhaber hatte sich seinen Start auf Schalke sicherlich anders vorgestellt.

Im Heimspiel gegen den SV Lippstadt 08 fehlte seiner Mannschaft auch das nötige Matchglück. Während die Gäste in der ausgeglichenen ersten Halbzeit ihre beiden ersten Möglichkeiten nutzten, um durch Mario Jurss mit 2:0 in Führung zu gehen (26., 31.), kamen die Schalker erst nach der Pause zum Torerfolg. Es reichte allerdings nur noch zum Anschlusstreffer durch Vasileios Pavlidis (67.). Mit nur einem Punkt aus vier Spielen rangiert die U16 des FC Schalke 04 unter zwölf Teams an zehnter und damit drittletzter Stelle.

Noch ist es zu früh, um Horror-Szenarien an die Wand zu malen. Aber trotzdem kommt der Gedanke auf, ob nach der U23 bald erneut eine überkreislich spielende Schalker Nachwuchs-Mannschaft absteigen muss. „Dass wir absteigen werden, glaube ich nicht. Die Jungs haben es bisher leider nicht geschafft, konstant gute Leistungen zu bringen, obwohl sie in keinem Spiel klar unterlegen war“, sagt Robin Willeke. „Wir müssen dafür sorgen, dass der Knoten platzt.“

Autor: waz

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren