29.09.2017

DSV 1900

Der Duisburger SV empfängt starken ESC

Kevin Bodden vorläufig nicht im Kader.

Der ESC Rellinghausen hat einen Lauf. Die Essener stehen derzeit auf Rang zwei der Fußball-Landesliga – und haben bislang nur gegen den Tabellenführer 1. FC Kleve verloren. Doch auch beim Duisburger SV 1900 ist die Brust breit! Die Wanheimerorter stehen nach acht Spielen mit 13 Punkten auf Rang sieben – und das, obwohl die Rot-Schwarzen lange Zeit mit einer Not-Elf spielen mussten. Nun treffen sich beide Mannschaft am Sonntag (15 Uhr, Düsseldorfer Straße) in Wanheimer­ort.

„Rellinghausen hatte schon in der vergangenen Saison eine zweikampfstarke Mannschaft, die zudem schnellen Fußball gespielt hat“, sagt DSV-Trainer Ralf Kessen. „Das Team des ESC hat sich verändert, aber ganz offenbar passt alles sehr gut.“ Dennoch geht der DSV mit viel Mut in diese Partie. „Wenn wir alle zu 100 Prozent an unsere Leistungsgrenze gehen, haben wir eine reelle Chance“, so Kessen. „Allerdings müssen wir das in jedem Spiel machen, um gewinnen zu können.“

Das Team des ESC hat sich verändert, aber ganz offenbar passt alles sehr gut.
Ralf Kessen

Während sich das Lazarett lichtet – Furkan Topal und Kevin Kessen befinden sich im Aufbautraining – fällt eine Offensivalternative auf Dauer aus. „Wir haben uns mit Kevin Bodden einvernehmlich auf eine vorläufige Trennung verständigt“, sagt Kessen. „Er ist Vater geworden und kann daher nur zweimal trainieren. Wenn er möchte, kann er im Winter zurückkommen oder sich auch einen neuen Verein suchen.“

Autor: waz

Kommentieren