29.09.2017

Landesliga

Verfolger-Duell zwischen Meerbusch und Velbert

Foto: Socrates Tassos

Im Windschatten des SC Union Nettetal kämpfen TSV Meerbusch und SC Velbert um den zweiten Rang. TSV-Sportchef Christoph Peters sieht sein Team in der Favoritenrolle.

Wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte: Frei nach diesem Motto geht der SC Union Nettetal in die neunte Runde der Landesliga Gruppe eins. Während der ungeschlagene Tabellenführer am Sonntag wohl gegen den Abstiegskandidaten ASV Mettmann punkten wird, zanken sich die TSV Meerbusch (2.) und der SC Velbert (3.) im Top-Spiel um Rang zwei.

Mit zwei Punkten Vorsprung geht die TSV leicht favorisiert in die Partie (Samstag, 16 Uhr, Sportplatz Lank). "Velbert wird es hier brutal schwer haben", sagt Christoph Peters, sportlicher Leiter in Meerbusch. "Wir sind gut gestartet und können eigentlich nur an uns selbst scheitern."

Velbert fährt ohne Druck nach Meerbusch

Einen Vorteil hat die Elf aus dem Niederbergischen dennoch. Im Gegensatz zu den Vorjahres-Absteigern können die Velberter befreit aufspielen. Die TSV hingegen will um jeden Preis zurück in die Oberliga. Eine Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten wäre äußert schmerzhaft, das weiß auch Peters. "So früh in der Saison wäre es trotzdem kein Weltuntergang."

In drei Wochen steigt das Gipfel-Duell

Um die Schlagdistanz zum Spitzenreiter bis zum Gipfel-Duell in drei Wochen zu wahren, ist ein Dreier am Samstag dennoch Pflicht. "Ich erwarte eine enge Partie, die wir am Ende aufgrund unserer individuellen Qualität entscheiden werden." Man habe den SC ausreichend analysiert und wisse daher, "wie wir die Velberter schlagen."

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema