17.09.2017

LL NR 2

SV Sonsbeck siegt dank Joker Schmidt

Die Auswärtspartie für den PSV Wesel-Lackhausen ging erfolglos vonstatten.

Der SV Sonsbeck bezwang Wesel-Lackhausen mit 2:1. Den großen Hurra-Stil ließ Sonsbeck vermissen. Am Ende stand jedoch ein knapper Erfolg zu Papier.

Der Gastgeber nahm in der Startelf zwei Veränderungen vor und begann die Partie mit Rankl und Höptner statt Kremer und Prause. Auch der PSV tauschte auf vier Positionen. Dort standen Erdem, Güclü, Staude und Kürekci für Vos, Begic, Sadek und Abel in der Startformation.

280 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den SV Sonsbeck schlägt – bejubelten in der 19. Minute den Treffer von Danny Rankl zum 1:0. Der PSV Wesel-Lackhausen brauchte den Ausgleich, aber die Führung von Sonsbeck hatte bis zur Pause Bestand. Am Zählerstand hatte sich nichts verändert, als Maximilian Fuchs das Spielfeld in der 59. Minute für Yugo Narita verließ. Necati Güclü traf zum 1:1 zugunsten von Wesel-Lackhausen (66.). Kai Schmidt, der von der Bank für Niklas Maas kam, sollte für neue Impulse beim SV Sonsbeck sorgen (68.). Dass die Sonsbecker in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Schmidt, der in der 74. Minute zur Stelle war. Als Schiedsrichter Cedrik Pelka die Partie abpfiff, reklamierte Sonsbeck schließlich einen 2:1-Heimsieg für sich.

Der Sieg hat Auswirkungen auf die Tabelle, wo der SV Sonsbeck nun auf dem achten Platz steht.

Die sportliche Misere – in den letzten sechs Spielen gelang dem PSV kein einziger Sieg – hat ein Abstürzen im Tableau zur Folge. Aktuell liegt der Gast nur auf Rang 17. Die Weseler musste sich nun schon fünfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der PSV Wesel-Lackhausen insgesamt auch nur einen Sieg und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Nächster Prüfstein für Sonsbeck ist auf gegnerischer Anlage Arminia Klosterhardt (Sonntag, 15:30 Uhr). Wesel-Lackhausen misst sich am gleichen Tag mit dem Duisburger SV 1900.

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema