Darmstadt

„Lilien“ strafen Kritiker Lügen

Thomas Güthing
09. September 2017, 11:50 Uhr

Foto: firo

„Es ist kein Geheimnis, dass mein Trainerteam und ich uns in Darmstadt sehr wohlfühlen.“

So wird der ehemalige Nationalspieler und jetzige Trainer der „Lilien“ Torsten Frings auf der vereinseigenen Homepage zitiert. Kurz vorher hatte er seinen Vertrag bis 2020 verlängert.

Frings und Darmstadt - das scheint zu passen. Auch wenn er den Abstieg aus der Bundesliga, nachdem er den Club in schier aussichtloser Lage übernommen hatte, nicht mehr verhindern konnte. Dafür war der Start in die neue Zweitliga-Saison vielversprechend. Mit zehn Punkten aus vier Spielen belegen die „Lilien“, denen im Vorfeld niemand viel zugetraut hatte, aktuell den zweiten Platz, punktgleich mit Spitzenreiter Düsseldorf. Und auch im Heimspiel gegen den VfL dürfte Darmstadt der Favorit sein.

Routinier Niemeyer weiterhin verletzt

Frings konnte Weltmeister Kevin Großkreutz davon überzeugen, die angekündigte Fußballpause abzubrechen und in Darmstadt einen neuen Anfang zu starten, außerdem konnten die Hessen Hamit Altintop halten und den zuvor bereits für zwei Jahre ausgeliehenen U21-Europameister Felix Platte vom FC Schalke fest verpflichten. Platte bewies beim 7:3-Testspielsieg gegen den Bayernligisten Viktoria Aschaffenburg seinen Torinstinkt und erzielte zum Einstand einen Doppelpack.

Weiterhin auf der Verletztenliste findet sich momentan lediglich Routinier Peter Niemeyer wieder, der nach seiner Fersen-Operation vor der Saison noch nicht zur Verfügung steht.

Autor: Thomas Güthing

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren