16.08.2017

Wuppertaler SV

Neuzugang ist schon wieder weg

Foto: Thorsten Tillmann

Regionalligist Wuppertaler SV muss einen überraschenden Abgang hinnehmen.

Defensivspieler Pierre Becken wechselt mit sofortiger Wirkung zum Nordost-Regionalligisten Berliner AK. Der 29-Jährige wechselte erst im Sommer vom FSV Wacker Nordhausen zum WSV und kam in den ersten beiden Meisterschaftsspielen gegen den Bonner SC (1:1) und bei Rot-Weiss Essen (3:1) zum Einsatz.

Becken trat an die Wuppertaler Verantwortlichen heran und bat um einen Wechsel. Der Verein stimmte zu. Über die Ablöse für den 29-Jährigen wurde Stillschweigen vereinbart.

Sportvorstand Manuel Bölstler äußerte sich zu dieser Personalie: "Pierre ist auf uns zugekommen und hat um eine Veränderung gebeten. Er war mit seiner aktuellen Situation unzufrieden. In den letzten Jahren hat er in Thüringen und Sachsen-Anhalt gespielt, jetzt geht es für ihn nach Berlin. Wir haben uns das lange durch den Kopf gehen lassen, möchten aber auch keinen unzufriedenen Spieler in unserem Kader haben. Deswegen haben wir uns entschieden, ihn gehen zu lassen."

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken