Heiligenhauser Frühstart gegen Meerbusch-Reserve

12.08.2017

LL NR 1

Heiligenhauser Frühstart gegen Meerbusch-Reserve

Foto: Ulrich Bangert

Die SSVg Heiligenhaus greift schon am Samstag an und startet gegen den TSV Meerbusch II in die Landesliga-Saison.

Deniz Top, Trainer der SSVg Heiligenhaus, spricht vor dem ersten Spieltag der Landesliga aus, was jeder Fußballer momentan denkt: „Es wird allerhöchste Eisenbahn, dass es wieder losgeht. Wir haben hart gearbeitet und wollen das nun auch in Punktspielen auf den Platz bringen", reibt sich der Übungsleiter vor dem dritten Landesligajahr der Heiligenhauser bereits die Hände.

Der Gegner ist am heutigen Samstag (16 Uhr) der TSV Meerbusch II , der im Vorjahr einen starken sechsten Rang belegt hat. Mit der Mannschaft vom Vorjahr hat der diesjährige Kader aber wenig gemeinsam, da auch Meerbuschs "Erste" als Absteiger in der gleichen Liga spielt. Diese Konstellation bietet sicher Diskussionsstoff, der Top aber wenig interessiert: "Ich sehe den faden Beigeschmack, wir schauen aber nur auf uns. Da Meerbusch für mich neben dem SC Velbert ohnehin der Topfavorit ist, müssten sie das interne Duell auch ohne "Hilfe" gewinnen."

Dass soll natürlich nicht heißen, dass die zweite Mannschaft Meerbuschs als Kanonenfutter der Liga herhalten muss: "Sie haben junge, hungrige Spieler, die sich auch für die Erste empfehlen wollen. Wir sind optimistisch, weil die Vorbereitung gut lief und wollen im dritten Jahr auch mal einen Auftaktsieg feiern."

Doch wie schon im Vorjahr plagen Top Verletzungssorgen und Ausfälle. Kapitän Philipp Horn ist in den Flitterwochen und kehrt zum zweiten Spiel zurück, Muhammet Bayrak musste einen Rückschlag hinnehmen und wird genau wie Hakan Yalcinkaya und die Langzweitverletzten Onur Erturul und Enes Aktas ausfallen. Ivan Simic wird mit Trainingsrückstand auf der Bank Platz nehmen. Top: "Wir sind variabel und breit genug aufgestellt, um das aufzufangen." Und: Im Anschluss wird Mustafa Kalkans Geburtstag zelebriert und mit einem Sieg im Rücken lässt es sich einfach besser feiern.

Autor: Marvin Renner

Kommentieren

Mehr zum Thema