07.08.2017

Türkei

Schwere Ausschreitungen überschatten Supercup

Foto: firo

Nach schweren Ausschreitungen beim Spiel um den türkischen Supercup drohen sowohl Meister Besiktas Istanbul als auch Pokalsieger Konyaspor drastische Strafen.

Bei der Partie, die Konyaspor am Sonntagabend in Samsun überraschend mit 2:1 (1:0) gewann, hatte ein Unbekannter ein offenes Klappmesser von den Zuschauerrängen in Richtung des Besiktas-Stars Ricardo Quaresma geworfen. Fernsehaufnahmen zeigten, wie der portugiesische Europameister das Messer aufhob, es zusammenklappte und dem Schiedsrichter überreichte.

Zuvor war das Spiel bereits zwei Minuten nach dem Anpfiff unterbrochen worden, nachdem Gegenstände von den Tribünen auf den Rasen geworfen worden waren. Später rannte ein Zuschauer auf den Platz und musste von Ordnern überwältigt werden. Nach dem Abpfiff stürmten Hunderte Zuschauer auf das Spielfeld. Einzelne Anhänger beider Clubs gingen aufeinander los. Die Sportzeitung "Fanatik" sprach von "Tribünen-Terror".

Türkischen Medienberichten zufolge dürfte der Fußballverband TFF nun Strafen gegen beide Vereine verhängen. Jugend- und Sportminister Osman Askin Bak, der die Partie im Stadion verfolgt hatte, kündigte Konsequenzen an.

Autor: dpa

Kommentieren

Mehr zum Thema