04.07.2017

Niederrheinpokal

Jades mit Appell an Essener Problem-Fans

Foto: MaBoSport

Während der Auslosung der ersten Runde des Niederrheinpokals hatte FVN-Präsident Peter Frymuth einen besonderen Wunsch. Auch Wolfgang Jades richtete einen Appell an die Fans.

Mit dieser Einleitung hatten die Beiwohner der Auslosung zur ersten Runde des DERWESTEN.de-Niederrheinpokals wohl nicht gerechnet. Peter Frymuth, Präsident des Fußballverbandes Niederrhein, äußerte umgehend eine Bitte. "Es ist zwar noch nicht Weihnachten, aber ich habe dennoch einen besonderen Wunsch", begann er. "Mir tut es sehr Leid, dass der eigentliche Pokal-Charakter von Groß gegen Klein, mit einem Heimspiel für den Underdog, durch das Verhalten einiger sogenannter Fans in Frage gestellt wird. Ich kann nur daran appellieren, dass manche Leute ein Herz für die kleinen Amateurvereine haben und ihr Verhalten dementsprechend danach ausrichten."

Wenn es nochmal knallt, ist es durchaus möglich, dass an der Hafenstraße mal ohne Zuschauer Fußball gespielt wird
Wolfgang Jades (Vorsitzender des Fußballausschusses des FVN)

Damit ging der FVN-Präsident auch auf die Vorkommnisse im Finale der letzten Spielzeit zwischen Rot-Weiss Essen und dem MSV Duisburg ein. Dennoch sagte er auch, dass "abgesehen von einigen leuchtenden Minuten, die zu einer Spielunterbrechung führten, das Pokalfinale im Stadion Essen einen würdigen Rahmen fand."

Anschließend kam es wie es kommen musste: Das Essener Derby wurde ausgelost. RWE gastiert beim FC Kray. Für die Verantwortlichen ein tolles Los - welches allerdings auch einige logistische Arbeit mit sich bringt. "Das ist das große Spiel in dieser Runde", fand auch Wolfgang Jades, Vorsitzender des Fußballausschusses des Fußballverband Niederrhein (FVN). "Ich würde mich freuen, wenn das Spiel auch in Kray stattfindt, aber wir wissen ja bereits aus den vergangenen Jahren, wie schwierig das werden kann."

Jades mit einem Appell

Ganz abschreiben will Jades ein Spiel an der Buderusstraße aber noch nicht: "Wir werden weiterhin versuchen den Dialog zu den Problem-Fans zu suchen. Rot-Weiss Essen steht nach den Vorkommnissen gegen den MSV Duisburg unter Bewährung. Wenn es nochmal knallt, ist es durchaus möglich, dass an der Hafenstraße mal ohne Zuschauer Fußball gespielt wird. Das wollen wir alle nicht, aber uns wird dann nichts anderes übrig bleiben", droht er und appelliert: "Ich hoffe, dass es irgendwann bei diesen Leuten ankommt und sie verstehen, was sie ihrem Verein mit diesem Verhalten antun. Aber ich habe da leider so meine Zweifel."

Autor:

Kommentieren