02.07.2017

Vergleich

BVB kauft am häufigsten bei der Liga-Konkurrenz

Foto: Getty Images

Borussia Dortmund bedient sich gern bei der Liga-Konkurrenz. Das geht aus einem Vergleich des Internetportals transfermarkt.de hervor.

Maximilian Philipp, Mahmoud Dahoud und Ömer Toprak – allein die Transfers dieser drei Spieler kosteten Borussia Dortmund rund 44 Millionen Euro. Was jedoch auffällig ist: Der BVB hat wieder einmal ligaintern eingekauft und seinen Kader somit verstärkt. Die Schwarz-Gelben bedienen sich gern bei der Konkurrenz aus dem Fußball-Oberhaus. Das geht aus einem Vergleich des Internetportals transfermarkt.de hervor. Demnach befinden sich im Dortmunder Kader aktuell 14 Spieler, die von aktuellen Erstligisten kamen. Das ist Liga-Spitze.

Der BVB teilt sich Platz eins der Bundesliga-Einkäufer mit dem FC Augsburg. Der Unterschied zwischen beiden Klubs: Während sich die Fuggerstädter die Transfers der 14 Spieler etwa 19 Millionen Euro kosten ließen, legte der BVB insgesamt rund 167 Millionen Euro auf den Tisch. Einzig für Verteidiger Lukasz Piszczek mussten die Borussen keine Ablöse stemmen: Der Pole kam 2010 ablösefrei von Hauptstadtklub Hertha BSC.

Bayern stehen im Mittelfeld, zahlen aber mehr

Das Kuriose an dieser Erkenntnis: Ausgerechnet die Fans des BVB waren es, die Rekordmeister Bayern München immer wieder vorwarfen, durch gezielte Verkäufe die Liga-Konkurrenten zu schwächen. So wurden zuletzt Mats Hummels (2016) und Robert Lewandowski (2014) sowie der inzwischen zum BVB zurückgeholte Mario Götze (2013) an die Isar gelotst.

Und obwohl der für regelmäßige gezielte Schwächung verschriene Rekordmeister mit acht ligainternen Transfers im Mittelfeld aller 18 Klubs steht, hat er nach dem BVB (167 Mio) insgesamt die höchsten Ablösesummen gezahlt (105 Mio.). So zahlten die Bajuwaren im Schnitt (13,125 Mio.) etwas mehr als eine Million Euro mehr pro Spieler als die Dortmunder (11,9 Mio.).

Schlusslichter in dieser von transfermarkt.de aufgestellten Tabelle sind Werder Bremen und Vizemeister RB Leipzig. Die Hanseaten haben aktuell nur einen Spieler (Max Kruse) im Kader, der von einem anderen Bundesligisten kam. Bei den Roten Bullen sind es Dominik Kaiser und Timo Werner.

Autor: Dominik Hamers

Kommentieren

Mehr zum Thema