MSV

Mohnhaupt mit Spitze Richtung RB Leipzig

Philip Ronden
24. Juni 2017, 12:59 Uhr
Foto: MaBoSport

Foto: MaBoSport

Der Duisburger Geschäftsführer Peter Mohnhaupt hat auf dem MSV-Familientag gegen Bundesligist RB Leipzig gestichelt.

Zu einem lockeren Plausch über Partnerschaft, die neue Saison und das Zusammenspiel von Fans und Verein betraten MSV-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt und Andreas Rüttgers von Schauinsland Reisen den Rasen. Nach einer Weile kam man auf das anstehende Traditionsturnier in der Schauinsland-Reisen-Arena zu sprechen, das mit einigen Traditionsklubs besetzt ist.

Beim Stichwort "Tradition" fiel dann wie so oft in dieser Diskussion der Verein RB Leipzig als Gegenbeispiel. Moderator Knut Martini meinte: "RB Leipzig ist als Nicht-Traditionsverein momentan ja sehr erfolgreich," und fragte Mohnhaupt: "Wäre RB einer für das Turnier?" Der MSV Geschäftsführer zögerte nicht lange und antwortete humorvoll aber auch scharfzüngig: "Die primäre Teilnahmebedingung für unser Turnier ist, dass man 50 Jahre in einer der Elitespielklassen seines Landes war. RB könnte also in ungefähr 49 Jahren mitspielen."

Auch zu einem Geldgeber-Modell wie bei RB äußerte sich Mohnhaupt kritisch, als Martini fragte, ob man denn einfach jemanden wegschicken würde, der mit einem dicken Geldkoffer vor der MSV-Tür steht: "Das Geld würden wir nehmen und wären damit auch einverstanden. Nur die daran gekoppelten Visionen würden uns nicht passen."

Autor: Philip Ronden

Mehr zum Thema

Kommentieren