04.04.2017

Arminia Klosterhardt

Bruns muss gehen, Nachfolger ist da

Foto: Kerstin Bögeholz

Der abstiegsbedrohte Landesligist DJK Arminia Klosterhardt hat am Dienstagabend die Notbremse gezogen.

Nach RevierSport-Informationen haben sich die Oberhausener mit sofortiger Wirkung von ihrem Trainer Hans-Günter Bruns getrennt. Der 62-jährige Ex-Nationalspieler war seit der Saison 2014/13 für die Arminia tätig. Nach zwei erfolgreichen Spielzeiten läuft es in dieser Saison nicht rund. Klosterhardt ist nach der 1:2-Niederlage am Sonntag beim ESC Rellinghausen weiterhin Tabellenletzter. Nach der Winterpause fuhr der ehemalige RWO-Trainer mit seinem Team nur vier Punkte aus sechs Spielen ein. Es droht der Abstieg in die Bezirksliga.

Der Verein hat die Trennung von Bruns inzwischen bestätigt. In einer Presseerklärung wird diese wie folgt begründet: "Aufgrund der aktuell prekären Tabellensituation und des massiv gefährdeten Klassenerhalts will der Verein mit einer personellen Veränderung neue Akzente für die erste Mannschaft setzen. H.-G. Bruns möchte dieser Überlegung nicht im Wege stehen und macht deshalb den Weg für diese Maßnahme frei, auch wenn er von der positiven Auswirkung des Trainerwechsels nicht überzeugt ist."

Den Bezirksliga-Abstieg soll nun ein alter Bekannter verhindern. Nach RS-Infos wird Michael Lorenz (38) das Amt von Bruns übernehmen. Der frühere RWE-Profi trainierte die Arminia von 2012 bis 2014 und wechselte anschließend als Trainer in die Regionalliga zum FC Kray. In seiner einzigen Saison bei den Essenern gelang ihm überraschend der Klassenerhalt. Zuletzt war Lorenz in der Regionalliga für die SSVg Velbert tätig. Nach nur sechs Spielen wurde er kurz vor dem Ende der letzten Saison entlassen.

Autor: Martin Herms

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken