18.03.2017

Moskitos Essen

Hammerspiel bringt ersten Play-Off-Sieg

Foto: Michael Gohl

Die Wohnbau Moskitos Essen haben am Freitagabend ihren ersten Play-Off-Sieg gefeiert. Gegen Leipzig feierten knapp 2000 Zuschauer am Westbahnhof einen 4:1-Erfolg

Sportlich war das ein Hammerspiel, die Wohnbau Moskitos wollten schnell in die Entscheidung, scheiterten jedoch immer am Keeper der Gäste. Und bereits im ersten Abschnitt machte sich Play Off Eishockey breit. Patrick Raaf-Effertz wurde nervös und kassierte eine Strafe. Doch die Moskitos spielten ihr Spiel weiter, und in der Überzahl war es Michal Velecky, der das Tor machte. Mit 1:0 ging es in den ersten Break.[infobox-right]
Tore: 1:0 (18:13) Velecky (Lautenschlager, Pfänder, PP1) 2:0 (24:31) Slanina (Thielsch, Ziolkowski) 3:0 (30:10) Hildebrand (Granz, Eickmann, PP1) 3:1 (34:14) Berger (Kolb) 4:1 (37:28) Eickmann (Bires, Barta) – Strafen: Essen 14 plus 10 Klingsporn – Leipzig: 14 plus 10 Raaf-Effertz, plus 10 Weber, plus 5 plus SPD Gale, plus SPD Weber – Schiedsrichter: Hertrich, Nicole (M. Störmann, S. Wenitigmann) – Zuschauer: 1.945 – Schüsse auf das Tor: 50 zu 34[/infobox]

Das zweite Drittel sollte nochmal intensiver werden, Dennis Thielsch fährt mit Robin Slanina ins Leipziger Drittel, der Pass im rechten Moment und Slanina nagelt das Ding durch die Schoner von Kevin Beech. Die Wohnbau Moskitos machen den besseren Eindruck, haben mehr vom Spiel und suchen nun die Entscheidung, doch es sollte etwas dauern. Die Hälfte des Spiels ist rum, da kommt Leipzigs Jakob Weber gerade von der Strafbank. Olli Granz sieht den startenden Niklas Hildebrand, der Pass kommt genau auf den Schläger der Schuss passt, wieder in den Winkel.

Bei den Gästen wird es etwas hektisch, ein wenig liegen die Nerven blank. Edward Gale bekommt eine Spieldauerstrafe. Doch nach einer Unsicherheit in der Abwehr der Moskitos gibt es auch den Anschlusstreffer. Doch die Wohnbau Moskitos lassen an diesem Abend nichts mehr anbrennen. Machen Druck auf das Leipziger Tor und gut zwei Minuten vor Drittelende findet Sebastian Eickmann, den Zentimeter neben Pfosten und Schoner und es steht 4:1.

Der letzte Abschnitt bringt massive Torchancen für die Moskitos, er bringt aber keine Tore. Er bringt aber auch Nickeligkeiten und bei einer muss der nächste Gästespieler gehen. Nach einer Auseinandersetzung mit Maik Klingsporn bekommt auch Jakob Weber einer Spieldauerstrafe, gegen die Leipzig Protest einlegt.

Autor: RS

Kommentieren