12.02.2017

MSV Duisburg

Letzte Infos vor Münster-Spiel

Foto: firo

Dem MSV Duisburg bietet sich in der Partie gegen Preußen Münster (14 Uhr) die riesige Gelegenheit den Abstand auf die Konkurrenz auf sechs Punkte zu erhöhen.

Der VfL Osnabrück, der schärfste Verfolger der Meidericher, musste bereits am Freitag einen herben Rückschlag hinnehmen. Gegen die Reserve von Mainz 05 gab es an der Bremer Brücke eine 1:2-Pleite. Die große Chance des MSV also, der gegen Preußen Münster zum Abschluss des Spieltages lädt, den Vorsprung auf Rang zwei auf ganze sechs Zähler auszubauen. Denn nach dem unglücklichen und deshalb umso schmerzhafteren Last-Minute-Ausgleich am vergangenen Wochenende gegen eben jenen VfL will die Elf von Trainer Ilia Gruev ihre Tabellenführung vor heimischer Kulisse - 14.000 Zuschauer werden erwartet - festigen.

Dass diese Aufgabe gegen akut abstiegsbedrohte Preußen alles andere als leicht wird, wissen auch die Verantwortlichen der Zebras. Denn Münster präsentierte sich im noch jungen Jahr bislang mit zwei Gesichtern – auf die bittere Derbypleite gegen Osnabrück (0:3) folgte ein starker Auftritt gegen Hansa Rostock (3:1), durch den die Ostwestfalen sich von den Abstiegsrängen vorerst verabschieden konnten. Trainer Benno Möhlmann warnte jedoch dennoch eindringlich: „Wir sind noch lange nicht über dem Berg.“

Für MSV-Coach Gruev war es eine angenehme Woche. Neben einem überzeugenden 12:0-Erfolg über Hamborn 07 verlängerte der Bulgare vor wenigen Tagen seinen zum Saisonende auslaufenden Kontrakt um weitere zwei Jahre. Darüber hinaus steht dem 47-Jährigen mit Rückkehrer Stanislav Iljutcenko eine neue Optionen zur Verfügung. Kapitän Branimir Bajic fällt hingegen weiterhin aus. Und dann wäre da noch das neue Geläuf - denn in der schauinsland-reisen-arena wurde nach sechs Jahren ein neuer Rasen verlegt.

Die Aufstellung des MSV Duisburg in der Übersicht:
Flekken – Wolze (C), Bomheuer, Blomeyer, Klotz – Albutat, Schnellhardt – Janjic, Wiegel – Onuegbu, Iljutcenko

Auf der Bank nehmen vorerst Platz:
Zeaiter, Hajri, Dausch, Bröker, Iljutcenko, Engin, Poggenberg

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken