26.01.2017

3. Liga

Nur Paderborn, Aalen und Rostock bessern stark nach

Foto: firo

Die Fußball-Drittligisten haben auch in dieser Winterpause vermehrt auf personelle Konstanz gesetzt.

Zwar verzeichneten die 20 Vereine bis zum Donnerstagvormittag 48 Transfers (28 Zu- und 20 Abgänge) und somit acht mehr als im Vorjahr vor dem Start der Rückrunde, als es 40 Wechsel waren. Erfahrungsgemäß tut sich vor allem gegen Ende der Transferperiode am 31. Januar noch einiges. Im Vorjahr transferierten die Drittligisten in den letzten zehn Tagen noch einmal genauso häufig wie im gesamten Winter zuvor.

Ruhig blieb es bislang vor allem bei den Aufstiegs-, etwas überraschend aber auch bei den Abstiegskandidaten. Lediglich die drei Mittelfeld-Clubs SC Paderborn, VfR Aalen und FC Hansa Rostock haben sich vier Mal verstärkt. Paderborn verpflichtete mit Sebastian Heidinger einen Spieler, der zuletzt in der Zweiten Liga für die SpVgg Greuther Fürth regelmäßig spielte. Rostock sicherte sich mit Christopher Quiring vom 1. FC Union Berlin und Amaury Bischoff vom Liga-Konkurrenten Preußen Münster zwei langjährige Leistungsträger ihrer Clubs, die zuletzt nicht mehr zum Zug kamen.

Autor: dpa

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken