08.07.2016

BVB

Dembélé trifft gegen Erkenschwick

Foto: firo

Borussia Dortmund gewinnt sein erstes Testspiel der Vorbereitung bei der Spvgg. Erkenschwick mit 5:2 (2:0).

Es war vor allem ein Spieler, der im Mittelpunkt stand vor dem Testspiel von Borussia Dortmund bei der fünftklassigen Spvgg. Erkenschwick: Schon als [person=12384]Pierre-Emerick Aubameyang[/person] den Rasen zum Aufwärmen betrat, jubelten die 8000 Zuschauer, bei der Verlesung der Aufstellung wurde er am lautesten beklatscht. Und auch später sorgte er immer wieder für einen anschwellenden Lärmpegel - der stets in einem Aufstöhnen der BVB-Fans endete. Denn trotz bester Chancen machte der Mittelstürmer kein Tor - und so war es anderen vorbehalten, den hochverdienten 5:2-Sieg herauszuschießen.

BVB-Trainer Thomas Tuchel hatte sich zu Beginn für eine Dreierkette in der Abwehr und eine Mischung aus Routiniers, Neulingen und Jugendspielern entschieden: Neben etablierten Spielern wie Aubameyang und Sokratis liefen die Neuzugänge Ousmane Dembélé und Sebastian Rode sowie die Nachwuchsspieler Dzenis Burnic, Jacob Bruun Larsen, Orel Mangala und Jano Baxmann auf.

Und der 17-Jährige war es auch, der entscheidend zur frühen BVB-Führung beitrug: Dembélé drang von links in den Strafraum ein, stand nach einem Doppelpass mit Braxmann frei vor dem Tor und schob locker ein (3.). Und wenig später erhöhte der BVB, als Bruun Larsen rechts durchbrach, scharf nach innen flankte und Dennis Konarski den Ball ins eigene Netz lenkte (15.).

Ansonsten stand die erste Hälfte unter dem Motto "Aubameyang auf der Suche nach dem Tor". Immer wieder wurde der beste BVB-Torjäger in Szene gesetzt - vor allem der 19-jährige Dembélé tat sich hier hervor -, immer wieder riss er dank seiner Schnelligkeit Lücken in die BVB-Abwehr. Doch was er auch versuchte, immer bekamen die Schwicker noch irgendwie ein Körperteil dazwischen.

Castro trifft nach Sololauf

Chancen der tapfer kämpfenden Gastgeber waren nicht zu verzeichnen und so ging es mit einer 2:0-Führung für Dortmund in die Pause - in der Trainer Tuchel einmal komplett durchwechselte und auf ein 4-2-3-1-System umstellte. Unter anderem kam Passlack, der schnell per Schuss von der Strafraumgrenze auf 3:0 erhöhte (48.). Im Anschluss passierte wenig. Michael Eberwein vergab die größte Chance, als nach Sören Dieckmanns Hereingabe knapp neben das Tor köpfte (71), wenig später aber traf doch Christoph Zimmermann nach Ecke von [person=1881]Gonzalo Castro[/person] zum 4:0 (72.). Und Castro selbst besorgte nach einem Sololauf durch das halbe Mittelfeld das 5:0 (80.).

Die Gastgeber bekamen weiterhin kaum einen Stich gegen den Bundesligisten - und machten doch aus heiterem Himmel den Ehrentreffer: Eine Ecke trudelte durch den Strafraum, der eingewechselte Torhüter Hendrik Bonmann ließ nach vorne abklatschen - und Eigentorschütze Konarski stand dieses Mal richtig und köpfte zum 1:5 ein (83.). Damit nicht genug: Lukas Abulhanov traf in der Schlussminute noch zum 2:5 (90.).

Danach war Schluss, es blieb ein ungefährdeter Sieg für den BVB - dessen nächstes Testspiel bereits am Samstag um 15.30 Uhr beim Regionalligisten Wuppertaler SV ansteht.

BVB (1. HZ): Weidenfeller - Ginter, Sokratis, Burnic - Leitner, Rode - Bruun Larsen, Dembélé, Mangala, Baxmann - Aubameyang

BVB (2. HZ): Bonmann - Dieckmann, Bender, Zimmermann, Schmelzer - Castro, Karazor - Passlack, Eberwein, Hober - Ramos

Tore: 1:0 Dembélé (3.), 2:0 Konarski (Eigentor/15.), 3:0 Passlack (48.), 4:0 Zimmermann (72.), 5:0 Castro (80.), 5:1 Konnarski (83.), 5:2 Abulhanov (90.)

Autor: Sebastian Weßling

Kommentieren