08.04.2016

RWE-Sieg in Ahlen

Pyro-Chaoten sorgen für Unterbrechung

Foto: Thorsten Tillmann

Durch einen 2:1-Erfolg in Ahlen konnte Sven Demandt seine Premiere siegreich gestalten. Einige Chaoten auf Essener Seite sorgten allerdings für eine Spiel-Unterbrechung.

Die Erleichterung bei Rot-Weiss Essen war nach dem Abpfiff im Wersestadion deutlich spürbar. Nach dem 2:1-Erfolg bei Rot Weiss Ahlen konnte RWE sich wieder zurück melden und scheint, nach dem Trainer-Wechsel, den Abstiegskampf richtig anzunehmen.

Dabei war in den ersten Minuten die Unsicherheit der Essener deutlich spürbar. So kam Ahlen zu der ersten guten Gelegenheit der Partie. RWE kam allerdings von Minute zu Minute besser ins Spiel und konnte sich ein leichtes Übergewicht erkämpfen. Dieses Übergewicht mündete dann in den erlösenden Führungstreffer durch [person=4548]Frank Löning[/person]. Mit diesem 1:0 ging es dann auch in die Pause.

Und in dieser schien der neue Coach die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Essener begannen unverändert lauf- und zweikampfstark. Folgerichtig konnte [person=9258]Tolga Cokkosan[/person], nach überragendem Solo von Marwin Studtrucker, das viel umjubelte 2:0 für RWE erzielen.

Danach stand die Partie lange auf der Kippe. Obwohl sportlich vieles entschieden war, boten Essener Chaoten einen unrühmlichen Moment. Im Gästeblock wurden Pyro-Technik und Böller gezündet. Schiedsrichter Dominik Jolk unterbrach die Begegnung umgehend für knapp 20 Minuten. U19-Trainer Jürgen Lucas, sowie Kapitän Moritz Fritz versuchten die RWE-Anhänger zu beruhigen, bis die Partie fortgesetzt wurde.

Danach kamen die Ahlener besser aus der Unterbrechung. Obwohl [person=2002]Marwin Studtrucker[/person] frühzeitig den Deckel auf die Begegnung setzen hätte können, entwickelte RWA ein deutliches Übergewicht. In der Nachspielzeit gelang es schließlich Nils Hönicke den Anschluss-Treffer zu erzielen. Dieser reichte in der Endabrechnung allerdings nicht, um RWE den verdienten Auswärts-Dreier streitig machen zu können.

Bei RWE setzte der erhoffte Effekt nach dem Trainerwechsel ein. Der Lohn: Zumindest bis Sonntag sprang RWE über den Strich und damit runter vom Abstiegsplatz.

Autor: Pascal Biedenweg

Kommentieren

Mehr zum Thema