23.02.2016

SV Schonnebeck

Ganzer Stadtteil fiebert KFC-Spiel entgegen

Foto: Frank Gröner

Spielvereinigung Schonnebeck gegen KFC Uerdingen: Vor wenigen Jahren klang diese Partie noch wie ein Testspiel in der Sommer- oder Wintervorbereitung.

Am Sonntag, 28. Februar (15 Uhr) ist diese Paarung das Spitzenspiel der Oberliga Niederrhein. Der Tabellenzweite Schonnebeck empfängt den drittplatzierten Uerdingen. "Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Wir sind ein kleiner Stadtteil-Klub von Essen und Uerdingen ist ein großer Traditionsverein. Die Krefelder wurden unter dem Namen Bayer Pokalsieger und waren im Europapokal vertreten. Wir können uns eigentlich gar nicht mit diesem Verein vergleichen", sagt Dirk Tönnies.

Doch der Trainer der Schonnebecker weiß auch, dass es auf dem Platz entscheidend ist und nicht der Vergleich in den Geschichtsbüchern zählt. Sportlich liegt der SVS aktuell zwei Punkte vor dem KFC und die hoch ambitionierten Uerdinger stehen vor dem Duell am Schetters Busch schon unter Druck. Präsident Lakis betonte seine Unzufriedenheit nach dem Mönchengladbach-Spiel (1:1) und forderte eine schnelle Verbesserung der Leistung. "Uerdingen hat das Ziel aufzusteigen. Wir wollen als Aufsteiger erst einmal 45 Punkte holen und dann sehen wir weiter. Wir können die Partie am Sonntag genießen. Der KFC hat den Druck", sagt Tönnies.

Die Schonnebecker hoffen auf eine vierstellige Kulisse. "Der ganze Stadtteil ist heiß auf das Spiel. Das ist schon ein echtes Highlight für unseren kleinen Klub. Wir werden alles raushauen, um den KFC Uerdingen zu ärgern", verspricht Tönnies. Schon beim torlosen Remis in der Grotenburg konnten die Schonnebecker überraschen.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema