30.01.2016

Candan-Poker

Viktoria sticht RWE aus

Foto: Viktoria Köln

Die Entscheidung ist gefallen: Fatih Candan wird ab sofort wieder für den FC Viktoria Köln auf Torejagd gehen.

Am Samstag unterschrieb der 26-jährige Angreifer einen Vertrag bei seinem ehemaligen Klub. "Ich freue mich wieder hier zu sein. Es ist ein schönes Gefühl nach Hause zu kommen", sagt Candan.

Erst am Donnerstagmittag hatte der gebürtige Bottroper seinen Vertrag beim türkischen Zweitligisten Kardemir Karabükspor aufgelöst. "Das war eine echte Tortur. Aber zum Glück ist jetzt alles vorbei und ich kann mich endlich wieder auf den Fußball konzentrieren", freut sich die einstige Viktoria-Tormaschine, die in der Vergangenheit in 80 Spielen 41 Tore für die Kölner erzielte.

Als durch RS bekannt wurde, dass Candan seinen Vertrag in der Türkei auflösen wird, wurden natürlich einige Vereine sofort aufmerksam. Neben der Viktoria, zu deren Verantwortlichen um Sportvorstand Franz Wunderlich der ehemalige Oberhausener Rot-Weiße auch während seiner Türkei-Zeit stets einen engen Kontakt pflegte, zeigten auch die Sportfreunde Lotte und Rot-Weiss Essen ernsthaftes Interesse an Candan. "Am Dienstag saß ich im Stadion Essen mit Jan Siewert und Andreas Winkler zusammen. Das war ein sehr nettes Gespräch. Für mich war es wichtig wieder in der Umgebung zu kicken. Aber letztendlich musste ich mich leider gegen RWE entscheiden. Auch wenn Essen mit seiner tollen Kulisse eine schöne Herausforderung gewesen wäre. Am Ende habe ich mich für die Viktoria entschieden. In Köln fühle ich mich noch heimisch und möchte um den Aufstieg spielen. Ich werde auch nicht jünger und habe Ziele vor Augen", berichtet der Torjäger.

Einen Wechsel zu den Sportfreunden Lotte zog [person=5143]Candan[/person] nach eigener Aussage nicht in Erwägung: "Wie ich bereits erwähnt habe, wollte ich nicht so weit weg von Zuhause sein." [infobox-right]Steegmann geht
Derweil wird Marcus Steegmann die Viktoria wieder verlassen. "Er wird wieder zurück in die Firma von Herrn Franz-Josef Wernze gehen und ins Berufsleben einsteigen", erklärt Stefan Küsters.
[/infobox]

Beim FC Viktoria findet Candan aktuell nicht nur die bessere sportliche, sondern auch finanzielle Situation vor. Daraus macht der Stürmer auch keinen Hehl. "Bei der Viktoria stimmt das Gesamtpaket", sagt er. Das wird auch Franz Wunderlich so sehen. Der Viktoria-Manager freut sich sehr, dass der "verlorene Sohn" zurück in Köln-Höhenberg ist: "Zu Fatih hatte ich immer ein besonderes Verhältnis. Er ist für mich mehr als nur ein Spieler der Viktoria. Ich freue mich unheimlich, dass er wieder da ist. Er wird für die Mannschaft eine Verstärkung sein." Stefan Küsters, Sportlicher Leiter der Rechtsrheinischen ist ebenfalls hoch erfreut über die Candan-Rückkehr: "Fatih war unser absoluter Wunschspieler mit ihm werden wir im Angriff noch flexibler und gefährlicher sein." Am Sonntag wird Candan aber noch nicht auflaufen. "Wir müssen auf die Spielberechtigung aus der Türkei warten. Das passiert dann in der kommenden Woche", erklärt Küsters.

Mike Wunderlich, Jules Reimerink, David Jansen, Jules Schwadorf und nun auch noch Fatih Candan. Die Offensivabteilung der Viktoria kann in Normalform eine echte Waffe sein. Nebenbei: Einen Sven Kreyer hat die Viktoria auch noch in der Hinterhand...

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema