08.01.2016

Halle Bottrop

VfB gibt sich keine Blöße

Foto: Michael Ketzer

Am ersten Tag der Bottroper Hallenstadtmeisterschaften ging es für die fünf Teams der Gruppe A darum, sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren.

Dabei gab sich der Bezirksligist und Vorjahresfinalist VfB Bottrop keine Blöße. Das Team von Mevlüt Ata marschierte mit 23 Toren durch die Gruppenphase, ohne ein Gegentor hinnehmen zu müssen. Der Coach konnte deshalb zufrieden mit seiner Mannschaft sein: "Für uns hieß es heute "Blamieren oder Kassieren".

[gallery]5493,0[/gallery]

"Als Bezirksligist konnten wir uns bei solchen Gegnern nur blamieren. Ich bin sehr zufrieden, auch weil wir kein Gegentor bekommen haben - besser, als ich dachte." Im vergangenen Jahr war der VfB im Finale noch an Rhenania Bottrop gescheitert. Das Ziel für dieses Jahr ist da nur logisch: "Wir wollen immer ins Finale. Wir werden unser bestes geben, aber meine Mannschaft hat das drauf und deshalb werden wir das schaffen."

Spannung kam in der Gruppe A nur selten auf. Die B-Ligisten Barisspor und Sportfreunde 08/21 dominierten den dritten B-Ligist Blau-Weiß Fuhlenbrock und den Hobbyligisten Eintracht Bottrop. So versprach einzig und allein das letzte Gruppenspiel zwischen den beiden Anwärtern auf den zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Zwischenrunde berechtigte, ein wenig Spannung. Denn Barisspor brauchte aufgrund des schlechteren Torverhältnisses einen Sieg. Doch die Sportfreunde gewannen verdient mit 5:3 und es sah nur beim zwischenzeitlichen 1:1 kurz danach aus, als müssten sie um das Weiterkommen zittern.

Am Samstag steigen dann auch die Gruppen B, C und D, unter anderem mit Titelverteidiger Rhenania, in der Dieter-Renz-Halle in das Turnier ein. Die Zwischen- und Endrunden werden am Sonntag gespielt.

Autor: Nico Jung

Kommentieren