Eigentlich kein Oberliga-Verein

30.12.2015

VfB Hilden

Eigentlich kein Oberliga-Verein

Foto: Frank Gröner

Der VfB Hilden befindet sich mittlerweile im dritten Jahr in der Oberliga. Für die Itterstädter ist allein das mit ihren geringen Mitteln bereits ein Riesenerfolg.

Wir sprachen mit Hildens Vorsitzendem Wolfang Appelstiel über die Hinrunde und die Pläne des Vereins.

Wolfgang Appelstiel über...

...die VfB-Hinrunde: "Nach einem durchwachsenem Start haben wir die Kurve bekommen und die nötigen Punkte geholt, die uns ins Mittelfeld gebracht haben. Wir haben weiterhin alle Möglichkeiten auf den Klassenerhalt. Um den zu schaffen, brauchen wir wohl mindestens 40 Punkte, das ist eine Menge Holz und wird noch ganz spannend. Wir sind noch mit im Rennen, gerade weil wir uns ist der Defensive zum Schluss hin gebessert haben."

...personelle Veränderungen im Winter: "Das werden wir dann bekanntgeben, wenn es feststeht. Die Gespräche laufen, einige Entscheidungen sind bereits gefallen. Wir sehen eigentlich nicht zwingend den Bedarf, aber wir prüfen ein, zwei Möglichkeiten."

...die Ziele für 2016: "Ganz klar der Klassenerhalt, um ins vierte Jahr Oberliga gehen zu können. Mit unserem Etat ist das für den VfB Hilden bereits sensationell. Von der Struktur her sind wir eigentlich kein Oberliga-Verein. Unsere Jugendarbeit ist ausschlaggebend für den Erfolg. Die meisten Spieler aus dem jetzigen Kader kommen aus Hilden und kenn sich bereits von der Jugend an. Da herrscht oft eine ganz andere Einstellung und Identifikation mit dem Verein."

...die Vorbereitung: "Wir werden gegen zwei, drei Oberligisten testen, aber ein Kracher ist dieses Mal nicht dabei."

Auf Seite 2 finden Sie einige statistische Daten zur Hinrunde des VfB Hilden.

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken