BW Mintard

Spielansetzung vermiest Guglielmi die Laune

21. September 2015, 13:29 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Eitel Sonnenschein in Mintard. Die DJK Blau-Weiß hat nach sechs Spielen eine fast perfekte Bilanz vorzuweisen und sich in der Spitzengruppe etabliert.

Auch nach dem 4:1 gegen die zweite Mannschaft der Spvg Schonnebeck gab es an der Aue nicht viel zu meckern. "Das Zwischenfazit fällt natürlich sehr gut aus. Wir gewinnen gegen die Gegner, die wir schlagen müssen, um ganz oben dabei zu sein. Und auch Rückstände werfen uns nicht mehr um, vor zwei Jahren wäre ein Rückstand noch eine mittelschwere Katastrophe gewesen", resümiert Trainer Marco Guglielmi.

So aber konnte [person=20220]Robin Götze[/person] innerhalb von drei Minuten die Schonnebecker Führung durch [person=18297]Jannik Bußmann[/person] (35.) ausgleichen, nach der Pause brachten Knipser [person=26353]Mathias Lierhaus[/person], [person=10671]Marco Brings[/person] und [person=12997]Oktay Cinar[/person] BWM auf die Siegerstraße. "Wir hatten erstmal eine neue taktische Ausrichtung probiert, die nicht funktioniert hat. Direkt nach dem 0:1 haben wir dann umgestellt und direkt das Tor gemacht. Die zweite Hälfte war dann echt gut", freut sich der Coach.

Guglielmi befürchtet Stolperstein

Doch die gute Laune weicht beim Trainer, denkt er an die kommende Partie am Mittwochabend beim aktuellen Tabellen-14. SSV Sudberg. "Das ist ein Gegner, den wir schlagen müssen, wollen wir weiter ganz oben dranbleiben. Aber sicher wird auch das wieder kein Selbstläufer, wir müssen unser Spiel spielen und eine konzentrierte Leistung abrufen", erklärt Guglielmi. Die Ansetzung am Mittwoch um 19 Uhr ist ihm aber ein großer Dorn im Auge.

"Ich weiß nicht genau, wer für die Ansetzung zuständig ist, ob es der Kreis oder der Verband ist, aber das ist eine Zumutung. Unser größtes Problem wird vielleicht sein, im Berufsverkehr inklusive einer gesperrten Autobahn und Baustellen von Mintard nach Wuppertal-Sudberg zu kommen. Normalerweise ist 75 Minuten vor dem Spiel Treffpunkt, aber wie sollen die Leute das schaffen? So kann man sich natürlich auch nicht richtig auf das Spiel vorbereiten. Ich hoffe nicht, dass das für uns zu einem Stolperstein wird, wir haben schon in Sudberg angefragt, ob wir das Spiel wenigstens eine halbe Stunde später anpfeifen können. Solche Ansetzungen unter der Woche müssen einfach vermieden werden", macht der Trainer seinem Ärger freie Luft.

Gut für BWM: Bis in den März hinein ist zunächst erstmal keine weitere Englische Woche geplant.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren