26.08.2015

Schalke II - RWO 2:2

Wetklo-Patzer rettet RWO einen Punkt

Foto: Ketzer

Weder die Königsblauen, noch die "Kleeblätter" konnten feiern. Die Reviernachbarn trennten sich am Mittwochabend auf Schalke 2:2 (0:2).

Die Rahmenbedingungen waren reichlich ungewöhnlich für eine Regionalliga-Partie. Schalkes U23 und Rot-Weiß Oberhausen durften sich in der Veltins-Arena messen. Besonders war daran aber nur die Location, denn der Schalker Fußballtempel war mit 1200 Zuschauern so spärlich wie selten zuvor gefüllt. Die Anhänger der Königsblauen konnten sich über ein neues Gesicht freuen. Sascha Dum, der zu Beginn der Woche vom MSV Duisburg verpflichtet wurde, feierte sein Debüt im Schalker Dress. Der 29-Jährige konnte jedoch auch nicht verhindern, dass seine Mannschaft eine frühe 2:0-Führung verspielte.

Schalke-Trainer Jürgen Luginger konnte mit der Vorstellung seines Teams deshalb auch nicht rundum zufrieden sein. "Wir haben zwar schöne Tore erzielt, aber viel zu wenig für das Spiel getan. Deshalb müssen wir uns nicht über den späten Ausgleich beklagen. Nichtsdestotrotz war diese Partie wieder ein Schritt in die richtige Richtung."

Abgesehen von einer starken Phase in den ersten Minuten war S04 tatsächlich zu passiv. RWO-Angreifer Simon Engelmann hatte die erste Chance des Spiels (9.), scheiterte aber freistehend an S04-Keeper Christian Wetklo. Nur sieben Minuten später lagen die Knappen bereits mit 2:0 in Führung. Zunächst nagelte Maurice Neubauer einen direkten Freistoß aus 25 Metern ins Netz, profitierte dabei aber von Robin Udgebes Patzer (11.). Danach ließ Joy-Lance Mickels Oberhausens Rechtsverteidiger Christoph Caspari ganz alt aussehen und traf gekonnt in den rechten Torwinkel (16.). Die Oberhausener konnten sich von diesem Schock lange nicht erholen. Bis zur Halbzeit ging für die Elf von Trainer Andreas Zimmermann so gut wie nichts.

Das war auf jeden Fall ein gewonnener Punkt für uns
Andreas Zimmermann

Es musste schon eine Standardsituation her, um die Gäste nochmal heranzubringen. Patrick Bauder stand nach einer Kopfballverlängerung von Benjamin Weigelt am zweiten Pfosten goldrichtig und markierte 20 Minuten vor dem Ende den Anschluss. In der 86. Minute war dann Youngster Rafael Steinmetz zur Stelle. Nach einem kapitalen Bock von Wetklo, der an einer Flanke vorbeisegelte, stand Steinmetz dort, wo ein Torjäger zu stehen hat und traf zum letztlich verdienten 2:2-Ausgleich. "Das war auf jeden Fall ein gewonnener Punkt für uns. Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft und haben guten Fußball angeboten", sagte RWO-Coach Andreas Zimmermann, der "stolz" darauf war, wie seine Truppe den Rückstand verarbeitet hatte.

Autor: Martin Herms

Kommentieren

Mehr zum Thema