S04

Breitenreiter erwartet "mehr Aktivität und Pressing"

02. August 2015, 20:36 Uhr

Foto: firo

Für Schalke wird es allmählich ernst.

Das letzte Testspiel lief nicht ideal, am Schalke-Tag überwog nach dem Remis gegen die befreundeten Enscheder aber auch bei Trainer André Breitenreiter der Optimismus für einen guten Saisonstart am Samstag in Duisburg.

André Breitenreiter, wie haben Sie den Schalke-Tag erlebt?
Es war sehr beeindruckend. Man merkt bei dieser Veranstaltung wieviel Herzblut in diesem Verein steckt. Die Fans leben diesen Verein, sie lieben diesen Klub. Es war ein großartiger Tag.

Nur die Generalprobe lief nicht perfekt. Wie lautet Ihr Fazit zum 1:1 gegen Twente?
Ich war zufrieden. In Ballbesitz haben wir uns sehr viele Chancen herausgespielt. Da haben wir das, was wir uns vorgenommen haben, sehr gut umgesetzt. Dass die Chancen nicht verwertet wurden, ist der fehlenden letzten Frische geschuldet. Da haben wir aber enorme Qualität, um das besser zu machen. Im Spiel gegen den Ball war mir das über weite Phasen jedoch noch zu passiv, da erwarte ich mir mehr Aktivität, mehr Zweikampfverhalten und mehr Pressing gegen den Ball.

In fünf Tagen steigt dann das erste Pflichtspiel. Wie weit ist Ihre Mannschaft?
Wir haben in der Vorbereitung erstmal mit wenigen Spielern auskommen müssen. Ich denke, dass wir aber über eine laufstarke Mannschaft verfügen, da haben wir uns verbessert. Ich freue mich darauf, dass es losgeht. Klar ist, dass wir unsere Automatismen noch nicht 100-prozentig verinnerlicht haben, gegen den Ball aber auch bei Ballbesitz. Aber es war schon ordentlich.

Erwarten Sie, dass Sie noch Verstärkungen bekommen? Oder sind Sie auch so glücklich?
Positiv ist, dass wir durch die harte Vorbereitung ohne Verletzte durchgekommen sind. Uns fehlen nur die Langzeitverletzten Uchida und Benedikt Höwedes. Ob sich personell noch etwas tut, dazu kann ich aktuell nichts sagen. Der Konkurrenzkampf lebt auch so, es sind noch einige Positionen offen, wir haben noch einmal einiges ausprobiert und letzte Schlüsse gezogen.

In welchem System wird Schalke dann auftreten?
Ich habe gesagt, dass wir variabel aufgestellt sein wollen. Die Spieler geben ein 4-4-2-System her, aber wir haben auch die Spielertypen für ein 4-2-3-1, das gleiche gilt für ein 4-1-4-1. Es wird darauf hinauslaufen, dass wir nicht immer das gleiche System spielen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren