25.06.2015

Schalke U23

Böhme als Motivator

Mit zwei Urgesteinen und einem bekannten Zaungast startete die U23 des FC Schalke 04 ihre Vorbereitung auf die neue Saison.

Als Jörg Böhme beim Trainingsautakt der Schalker U23 am Donnerstagvormittag an der Seitenlinie zwei bekannte Gesichter entdeckte, ließ er kurzerhand alles stehen und liegen und begrüßte die beiden Zaungäste herzlich. [person=2894]Pierre-Michel Lasogga[/person] und dessen Mutter Kerstin waren vorbeigekommen, um ihn zu begrüßen, versicherte Böhme im Anschluss.

An einem Transfer des Hamburgers, der in Gladbeck aufgewachsen ist, zurück in den Ruhrpott scheint also nichts dran zu sein. "Pierre-Michel kenne ich von klein auf, wir haben uns ein paar Jahre nicht gesehen. Daher wollten die beiden einfach kurz 'hallo' sagen", erklärt Böhme das kurze Intermezzo mit Familie Lasogga.

Mit dem DFB-Pokalsieger von 2001 und 2002 kehrt ein einstiger Fanliebling zu den Königsblauen zurück. Der Ex-Profi freut sich auf seine neue Aufgabe: "Ich bin jetzt seit 2008 Trainer, und wenn es dann zurück auf Schalke geht, passt natürlich alles."

Zusammen mit [person=876]Christian Wetklo[/person] ist Böhme das neue Gesicht im Trainerteam von S04-II-Chefcoach Jürgen Luginger. Keeper "Wetti" agiert dabei nicht nur als Torwarttrainer, sondern soll auch seine Schuhe für die Regionalliga-Elf schnüren. "Mal gucken, wie sich das entwickelt. Wir haben ja gerade erst mit der Vorbereitung begonnen", erklärte der 35-Jährige, der noch bis vor wenigen Wochen zum S04-Profikader zählte. "Mir liegen die Tugenden von Schalke am Herzen, diese möchte ich den jungen Spielern gerne vermitteln. Wir sind ein Malocherverein und gerade bei der U23 wollen wir zeigen, dass wir Fußball auch arbeiten", erklärt Wetklo seine neuen Aufgabenbereiche.

Wir können uns sicherlich höhere Ziele setzen
Jürgen Luginger

In der letzten Saison spielten die Schalker lange gegen den Abstieg, in der Abschlusstabelle lagen schlussendlich vier Punkte zwischen Absteiger KFC Uerdingen und dem ältesten Jahrgang der "Knappenschmiede".

Geht es nach Luginger, findet sich seine Mannschaft in der kommenden Spielzeit in besseren Gefilden wieder. "Wir können uns sicherlich höhere Ziele setzen, da wir den Stamm der Truppe behalten haben und einige erfahrene Akteure mit dabei sind. Daher halte ich einen besseren Tabellenplatz für realistisch". meint der Ex-Profi.

Luginger hofft dabei auf die volle Unterstützung aus seinem neuen Trainerteam: "Böhme und Wetti sind Schalker mit Haut und Haaren und passen mit ihrer Einstellung sehr gut hier rein. Christian ist ja zudem nicht nur Trainer, sondern ich nehme ihn aktuell vornehmlich als Spieler wahr. In der letzten Saison haben wir mit [person=28177]Michael Gspurning[/person] gesehen, wie wichtig ein erfahrener Torwart sein kann. Wetti soll uns diese Stabilität bringen."

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken