20.04.2015

Borussia Ahsen

Punkte für das Selbstvertrauen

Foto: firo

Borussia Ahsen sicherte sich im "Abstiegsendspiel" drei Punkte gegen Brünninghausen II. Die Gäste sind mit einem Bein abgestiegen.

Nach einem Eckball brachte [person=25126]Dennis Uhle[/person] Brünninghausen in der sechsten Minute mit 1:0 in Führung, der Angreifer nutzte dabei die einzige Unsicherheit der Ahsener Hintermannschaft aus. Die Schnettger-Elf steckte den Kopf aber nicht in den Sand, spielte weiter mutig nach vorne, musste sich aber knapp eine Stunde gedulden, bevor [person=14400]Marvin Gatberg[/person] eine der zahlreichen Torchancen zum Ausgleich nutzen konnte. In der 65. Spielminute drehte Hendrik Maass das Spiel endgültig zu Gunsten der Hausherren, mit seinem zweiten Tor in der Nachspielzeit sicherte Maass seiner Mannschaft wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.

"Der Sieg war mehr als wichtig, ohne den Dreier wäre bei vielen der Glaube abgefallen. Wir haben in den nächsten Wochen noch viele Hochkaräter zu bespielen, da hoffe ich, dass wir die eine oder andere Sensation schaffen", weiß Borussia-Trainer Christian Schnettger, dass noch ein langer Weg zu gehen ist. Über den Auftritt seiner Mannschaft bei der wichtigen Partie gegen Brünninghausen war der Coach mehr als erfreut: "Wir waren von Anpfiff an spielbestimmend, bei dem Gegentor stimmte die Zuordnung nicht. Ansonsten haben meine Jungs kaum etwas zugelassen, es mangelte einzig an der Chancenverwertung."

Tabellarisch bereitet der Sieg der Borussia wohl einigen Trainern Kopfschmerzen, der Abstand auf den TSV Marl-Hüls II ist auf zwei Punkte geschrumpft, die SpVg BG Schwerin, der VfB Waltrop und der SV Hochlar liegen nur noch drei Punkte vor den Dattelnern. "Wir müssen zügig zwei Siege nachlegen, da bin ich aber guter Dinge", schickt Schröder eine Kampfansage an die Konkurrenz: "Wir zeigen in den letzten Wochen aufsteigende Form und legen endlich wieder unsere Heimstärke an den Tag."

Eine Hypothek von zehn Punkten lastet jetzt auf der Mannschaft aus Brünninghausen, der Klassenerhalt scheint in den verbleibenden acht Begegnungen kaum noch möglich. Brünninghausens Sportlicher Leiter Klaus-Dieter Friers zeigt sich realistisch: "Der Abstand ist sehr groß, die Tendenz geht in Richtung A-Kreisliga. In der nächsten Saison werden wir unsere Reserve neu aufstellen", kündigt Friers einen Umbruch an. Die Gespräche mit der Mannschaft sollen nächste Woche stattfinden, danach möchte der sportliche Leiter auch einen neuen Trainer bekannt geben.

Autor: Tobias Hinne-Schneider

Kommentieren