27.10.2014

Schalke

"Uschi" bleibt auf Schalke

Auf diese Nachricht haben viele Schalke-Fans gewartet: Atsuto Uchida bleibt! Auch bei Klaas-Jan Huntelaar ist die Unterschrift nur noch Formsache.

Das Top-Spiel des 9. Bundesliga-Spieltags beim Champions-League-Konkurrenten Bayer 04 Leverkusen verdient mit 0:1 verloren und dabei mit unansehnlichem Anti-Fußball die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Roberto Di Matteo kassiert: An einem gebrauchten Wochenende gab es für den FC Schalke immerhin eine positive Nachricht. Ein Publikumsliebling bleibt den Königsblauen erhalten.

[gallery]4509,0[/gallery]
Noch ist es nicht offiziell, aber es steht wohl fest, dass Atsuto Uchida seinen zum 30. Juni 2015 auslaufenden Vertrag auf Schalke verlängern wird. Nach RevierSport-Informationen haben sich der Japaner und Manager Horst Heldt auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt. Auch Klaas-Jan Huntelaars Unterschrift unter einen neuen Kontrakt in Gelsenkirchen soll nur noch Formsache sein.

Das sind gute Meldungen nach einem Spieltag, an dem bei den Schalker Fans die Zweifel an einer Wende unter dem seit knapp drei Wochen im Amt befindlichen Chefcoach Di Matteo üppige Nahrung erhielten.
Hinten massiv stehen und die Bälle lang nach vorne holzen – solch einen Fußball hatten die Fans des FC Schalke lange nicht von ihrer Mannschaft gesehen.

Di Matteo war ja nach der Beurlaubung von Jens Keller angetreten, um die Defensive zu stärken beziehungsweise die richtige Balance zwischen Deckung und kreativem Spiel nach vorne zu finden. Was dann in der BayArena ablief, war Chelsea für Arme. 04 Torschüsse ballerten die Schalker in 93 Minuten auf den gegnerischen Kasten und eine echte Torchance war in der gesamten Zeit nicht zu verzeichnen.

„Ich habe auch gemerkt, dass wir nicht viele gute Offensivaktionen hatten. Wir haben die zweiten Bälle nicht bekommen, dann ist es natürlich schwer Offensivaktionen zu starten“, erkannte Heldt. „Auf der anderen Seite haben wir vor allem in der ersten Halbzeit hinten auch nicht viel zugelassen.“

[gallery]4349,0[/gallery]
Schon richtig, aber das reicht dann gegen einen starken Gegner wie Bayer 04 dann doch nicht, um sich einen Punkt zu ermauern. Am Freitag gegen den FC Augsburg dürfte Di Matteos Taktik anders aussehen, sonst vergrault er die Zuschauer in der Arena. Eine böse Ahnung, welchen Fußball er bevorzugt, aber hat Schalke seit diesem Samstag in Leverkusen.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken