Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen meldete sich der VfB eindrucksvoll mit dem 4:2-Sieg gegen Sprockhövel am letzten Wochenende zurück.

Zweckel - Hüls

Dieses Mal braucht der SVZ die Punkte

10. Oktober 2014, 17:05 Uhr

Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen meldete sich der VfB eindrucksvoll mit dem 4:2-Sieg gegen Sprockhövel am letzten Wochenende zurück.

"Das war vor dem Derby natürlich gut für das Selbstvertrauen. Ein Derby will natürlich immer jede Mannschaft gewinnen, egal wo man gerade steht und wie es gerade läuft. Nach einem Sieg ist die Woche vor so einem Spiel natürlich etwas leichter und besser von der Stimmung her. Aber Zweckel wird ein ganz schweres Spiel und da müssen wir uns wieder alles abverlangen, wach sein, konzentriert und richtig Gas geben", sagte VfB-Trainer Karsten Quante mit Blick auf das Duell am Sonntag beim SV Zweckel (15 Uhr, Dorstener Straße).

Teammanager Engin Yavuzaslan geht da noch mehr in die Tiefe: "Es gibt Pflichtsiege und Pflichtsiege. Es gibt Spiele, die müssen aufgrund der Tabellenkonstellation gewonnen werden. So ein Derby muss aus Prestigegründen gewonnen werden und für mich ist ein Sieg da am Sonntag Pflicht."

Auf keinen Fall ein Motivationsproblem

Was das Prestige angeht, steht da einiges auf dem Spiel. Etliche VfB-Spiel trugen vor gar nicht allzu langer Zeit noch das grüne Trikot. [person=3922]Onucka[/person], [person=6373]Bertram[/person], [person=6353]Luvuezo[/person], [person=19521]Karagülmez[/person], [person=20008]Yigit[/person], [person=9741]Koch[/person], [person=14434]Sardini[/person] und [person=3849]Freyni[/person]. "Der eine oder andere ist auch nicht ganz zufrieden aus Zweckel abgewandert und möchte es am Sonntag vermutlich seinem Ex-Trainer mal richtig zeigen. Ein Motivationsproblem werden wir auf keinen Fall haben", ist sich Yavuzaslan sicher.

[fieber]211200441,212700101;210357;1415[/fieber]
Quante sind diese Vorraussetzungen zwar klar, aber er persönlich möchte diesen Umstand gar nicht so an die große Glocke hängen: "Es nimmt mir vielleicht etwas Motivationsarbeit ab, wobei ich glaube, dass man für ein Derby, egal unter welchen Vorraussetzungen, keinen Fußballer großartig motivieren müsste. Wir als Trainerteam stellen unsere Mannschaft daher so wie immer auf das Spiel ein. Viel wichtiger ist, dass wir am Sonntag 17 Punkte haben könnten und die will ich auch haben. 20 Punkte am Ende der Hinserie war unser Ziel und da gehen wir recht früh schon mit großen Schritten drauf zu, wenn wir in Zweckel punkten. Ist doch herrlich."

Appelt: "Hüls kann eine Niederlage verkraften"

Von solchen Aussichten können sie in Gladbeck nur träumen. Nach sechs Punkten aus acht Partien steht Zweckel unter Druck. "Das letzte Heimspiel gegen Hüls hat ja der VfB gewonnen, das waren wichtige Punkte für den Klassenerhalt für unseren Nachbarn. Das war auch in Ordnung so, denn ist ja schön, wenn uns solche Derbys in der Oberliga erhalten bleiben. Aber dieses Mal brauchen wir die Punkte dringender, deshalb muss ein Sieg her. Hüls kann eine Niederlage verkraften", erklärt SVZ-Coach Günter Appelt.

Er warnt vor einer "herausragend" besetzten Offensive des Gegners, sieht sein Team aber nicht chancenlos: "Ein Derby hat ein etwas anderen Charakter als die anderen Spiele und ist immer eine Begegnung auf Augenhöhe", glaubt Appelt. Seine Mannschaft will nun den Knoten platzen lassen, nachdem sie zuletzt des Öfteren unter Wert geschlagen wurde. "Wir haben nur ein richtig schlechtes Spiel gemacht, das war gegen Erndtebrück (0:3, Anm. d. Red.), aber auch erst ein Spiel gewonnen. Das muss sich ändern."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren