22.06.2014

Bochum

09 dreht Spiel und steigt auf!

Die Zweitvertretung der SG Wattenscheid 09 spielt ab der kommenden Saison in der Bezirksliga.

Das Team von Engin Tuncay besiegte Herbede II mit 2:1 und löste das zweite Ticket der Aufstiegsrelegation. Knapp 400 Zuschauer sahen über 90 Minuten ein umkämpftes Spiel, das sich seine wenigen Höhepunkte bis zum Ende der Partie aufheben sollte. Einzig der Herbeder Führungstreffer sollte Licht in eine ansonsten dunkle erste Hälfte bringen.

[gallery]4222,0[/gallery]
Ein sehenswertes Zuspiel von Elvis Karisik, direkt durch die Schnittstelle der Wattenscheider Viererkette, erreichte SVH-Torjäger Benjamin Homann, der vor dem Tor die Nerven behielt und flach ins Eck einschob. Die Wattenscheider Defensive sah in dieser Situation alles andere als gut aus.

Im zweiten Durchgang mussten die 09er mehr investieren. Zwei Tore mussten her. Das erste erzielte Dennis Sickel. Okan Solak ließ drei Gegenspieler alt aussehen, ehe er in Herbedes Daniel Beckmann seinen Meister fand. Den Freistoß, aus gut 25 Metern, schlenzte Sickel schließlich unhaltbar an der Mauer vorbei, direkt in die Maschen zum viel umjubelten Ausgleich.

25-Meter-Hammer von Dominik Hauschild

Wattenscheid war plötzlich wieder da. Das Spiel wurde zunehmend besser. Das entscheidende Tor sollte dann aber erst zehn Minuten vor Ende der Partie fallen. Dominik Hauschild setzte einen Querpass direkt in den Knick. Ebenfalls aus gut 25 Metern. Riesen Jubel bei den Wattenscheidern, die in den letzten Minuten mit Mann und Maus den knappen Vorsprung über die Zeit retteten.

Der Schiedsrichter pfiff die Partie ab. Wattenscheid gewann und sicherte sich das zweite Ticket in die Bezirksliga. Entsprechend groß war die Freude war Wattenscheids Spielertrainer Engin Tuncay: „Das ist ein geiles Gefühl. Ich denke, wir haben uns den Aufstieg absolut verdient“.

„Wir sind aufgestiegen. Das ist alles was zählt“

Tuncay weiter: „Es wurde viel erzählt, von wegen wir hätten die Meisterschaft nicht verdient gehabt oder wir hätten es überhaupt nur durch die Spieler der Ersten gepackt. Viele meinten, wir wären die schlechteste Mannschaft in der Relegation gewesen. Ich habe meinen Jungs nur gesagt, dass sie die Ruhe bewahren und die Antwort auf dem Platz geben sollen. Und das haben sie getan. Wir sind aufgestiegen, das ist alles was zählt“.

Erster Saisontreffer bringt den Aufstieg

Für den Siegtorschützen Dominik Hauschild war der Treffer zum 2:1 ein ganz besonderer: „Durch den Ausgleich von Dennis Sickel kehrte der Glaube zurück. Als dann der Ball von der rechten Seite in die Zentrale kam und mein Sonntagsschuss drin war, da ist bei mir der ganze Druck der Saison von den Schultern gefallen“. Hauschilds Tor war übrigens sein erster Saisontreffer. Passender hätte der Zeitpunkt nicht sein können.

Während die Wattenscheider nach Abpfiff in Jubel ausbrachen, sanken bei Herbede die Köpfe gen Boden. „Die Jungs haben sich unnötigerweise viel zu viel Druck gemacht“, machte SVH-Trainer Marcus Hochwimmer seiner jungen Elf dennoch keinen Vorwurf. „Es herrscht trotzdem etwas Unverständnis vor, weil wir die bessere Mannschaft in einem schlechten Spiel waren. Jetzt müssen wir Wattenscheid und natürlich auch Arminia gratulieren“, so Hochwimmer weiter.

„Sind an unseren eigenen Köpfen gescheitert“

Damit hat der Fußballkreis Bochum seine beiden Aufsteiger gefunden. Dass mit Herbede II der Meister der Kreisliga A3 nicht aufsteigen darf, sieht der Trainer kritisch: „Das soll jetzt nicht verbittert klingen, aber für mich ist es nicht verständlich, dass ein Meister am Ende nicht aufsteigt. Auch wenn wir es heute geschafft hätten, wäre es nicht gerechtfertigt, dass ein Meister auf der Strecke bleibt. Wir haben es uns heute leider selbst zuzuschreiben. Wir sind an unseren eigenen Köpfen gescheitert“, so Hochwimmer.

Autor:

Kommentieren