09.06.2014

FC Gütersloh

Diskussionen beendet: Wortmann bleibt

Das Umfeld des Oberligisten FC Gütersloh war noch nie ein sonderlich ruhiges, doch in letzter Zeit kochte die Gerüchteküche rund um den FCG förmlich über.

Nachdem Noch-Vereinschef Dr. Bernd Ruhnke vor wenigen Wochen die Oberligazugehörigkeit des FC Gütersloh für die Zukunft in Frage gestellt hatte, ging ein gewaltiges Echo durch die Fußballszene in Ostwestfalen-Lippe. Die Zukunft des ehemaligen Zweitligisten schien wie schon lange nicht mehr am seidenen Faden zu hängen und von finanziellen Zuwendungen der potenziellen Großsponsoren aus Gütersloh und Umgebung abzuhängen.

Gerüchteküche hat ausgebrodelt

Auch die sportliche Führung um Trainer Holger Wortmann, der beim FCG zudem das Amt des Sportlichen Leiters inne hat, war von den Aussagen des 1. Vorsitzenden kalt erwischt worden. Nach dem Abgang wichtiger Leistungsträger hatte es Wortmann mit einer Mannschaft mit vielen in der Oberliga gänzlich unerfahrenen Jungspunden geschafft, den FCG in ruhige Gewässer zu führen und letztendlich auf Tabellenplatz zehn ins Ziel zu bringen. Durch die verzweifelt wirkenden Aussagen des Vorstands rückte die sportlich solide Saisonleistung der Mannschaft indes komplett in den Hintergrund.

Den Gerüchten um einen vermeintlichen Rückzug des FC Gütersloh aus der Oberliga Westfalen folgten zudem rasch Gerüchte über einen möglichen Weggang des Trainers Holger Wortmann. Bereits Ende April hatte sich der 47-Jährige gegenüber RevierSport Online allerdings klar zum FC Gütersloh bekannt: "Ich werde den FCG mit Sicherheit nicht bei der erstbesten Offerte verlassen, dafür hänge ich zu sehr am Verein, am Umfeld, an der Stadt." Zuletzt wurden die kolportierten Wechselgerüchte allerdings konkreter, ein Flirt zwischen Ligakonkurrent Westfalia Herne und Wortmann publik. Vor dem abschließenden Ligaspiel beim SuS Neuenkirchen (2:5-Niederlage) beendete Güterslohs Trainer dann aber alle Spekulationen um seine Person: "Es gab eine Reihe von Anfragen und nach den Irritationen vor zwei Wochen bin ich auch etwas nachdenklich geworden. Aber ich habe hier für drei Jahre unterschrieben und halte mein Wort. Zudem ist die Perspektive für die neue Saison ja nun gegeben."

Torjäger gesucht

Nach dem Ende der Spekulationen um die künftige Zugehörigkeit des FCG zur Oberliga, die der Vorstand in einer Stellungnahme ("Die Frage, ob Oberliga-Fußball in Gütersloh auch in Zukunft möglich ist, beantwortet der Verein mit einem klaren Ja") sichergestellt hat, ist nun also auch die Personalie Wortmann vom Tisch. Anpacken muss der FCG nun die Kaderplanung für die Spielzeit 2014/2015, die insbesondere den Fokus auf adäquate Offensivspieler legen sollte. Mit 49 erzielten Saisontoren rangiert der FCG hier nämlich ebenfalls nur in der zweiten Tabellenhälfte.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken